Heute musste ich schmunzeln….

…. und dass nicht nur bei dem genialen Fußballspiel, ahh, das war ja eine Augenweide!

4:0 ist ja mal ein respektabler Sieg. Ich mache mir morgen erstmal ein Müller-Shirt, und ändere meinen Namen in …. , ach nee, meiner gefällt mir eigentlich gut.

Aber aus einem anderen Anlass musste ich richtig laut loslachen. Folgendes: Ich hatte einen schön gestalteten Umschlag in der Post. Und wer freut sich nicht über liebe Worte?!?Als ich den Umschlag betrachtete, dachte ich noch: “ Ach, was für eine schöne Handschrift“, wer kann das wohl sein?

IMG_2902

Ich war wirklich ganz neugierig, wer mir denn so einen schönen Brief schickt !

Als ich dann den wunderschönen Umschlag, der ja durchscheinend ist, wie man unschwer erkennen kann, öffnete, hielt ich diese Karte in der Hand:

IMG_2905

Als ich die Karte öffnete, las ich innen

NICHTS

und dann fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Ich selbst habe mir diesen Brief geschrieben, auf dem vorletzten Teamtreff von Jenni im Januar. Ich hatte das wirklich vergessen.

Und dann musste ich lauthals lachen. Allein, dass ich meine Handschrift nicht erkannt hatte, und die dann auch noch toll fand. Das attestieren mir zwar immer die Leute, aber für mich ist mein Geschreibsel ja immer so normal. ….. und dass ich mich nicht erinnert habe…..

… mehr sage ich dazu nicht.

Mir gefällt meine Karte richtig gut. Leider habe ich mir ja nichts geschrieben, das wäre doch auch mal spannend gewesen.

Mehr sage ich jetzt wirklich nicht. Es grüßt euch

Claudia

Freitag, der 13 oder warum ich addicted bin….

… und einen Freitags-Füller gibt es auch noch !

Hallo, heute ist Freitag, der 13.

Huh !!!

Mir ist das allerdings relativ egal. Mein Sohn wurde an einem 13. geboren, und er ist ein Glückskind. Ihn trifft es auch mehrfach im Leben, dass er an einem Freitag, den 13. Geburtstag hat. So können wir diesen im Allgemeinen als Unglückstag schlechthin zu Unrecht deklarierten Tag einfach mal als das betrachten, was es  ist, nämlich ein  ganz normaler Tag. Bedenkt, es ist der letzte Arbeitstag der Woche, und heute ist sogar tolles Wetter hier, also nennen wir ihn doch heute einfach mal Freutag. Und in alter Tradidtion gibt es heute am Freutag den 272. Freitags-Füller von Barbara.

Hier sind meine Gedanken, wie immer spontan und unzensiert:

6a00d8341c709753ef011570569c3f970b

1.  Fußball trainerin aus Leidenschaft, wer hätte das geahnt, dass meine Schwester das mal sein wird ? Die WM lassen wir mal außen vor. Ist jetzt eh wochenlang in aller Munde.

2.  Oh, die Fußball-Weltmeisterschaft !!! Ich oute mich hier und jetzt mal als spectator. Pickel kriege ich allerdings beim Begriff „public viewing“. Geht’s noch? Grammatisch ein Unding.

3.  Eigentlich mag ich lieber den Jungs von 1911 beim Fußball zuschauen. Die spielen nämlich umsonst, und verdienen nicht Unsummen für fun.

4.  Auch dieses Jahr gibt es weder Fähnchen noch anderen Chichi.  Fanartikel sind mir eher fremd.

5.  Brasilien , da war ich noch nie. Obwohl ich tatsächlich viele Brasilianer kenne, und mehrere Einladungen dorthin habe. Also eines Tages…..

6.   Mir ist egal, wer dieses Jahr gewinnen wird. Wahrscheinlich die Besten !

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Ane , morgen habe ich mit Ane auf dem Flohmarkt stehen und meinen Prödel verkaufen und abends schauen wir mal  geplant und Sonntag möchte ich —- spontan sein!

Und warum bin ich nun addicted ?

Ich bin Stoffkaufliebhaberin. Ich liebe das und ich mache das. Obwohl ich Berge an unvernähten Stoffen habe, kaufe ich immer mehr, ich lasse mich beschenken, und freue mich an ihnen. Warum?

Manche Stoffe haben bereits mehrere Umzüge hinter sich. Bei einem weiß ich genau, dass ich ihn 1990 gekauft habe! Ich liebe sie. Ich streichle sie, und zwischendurch räume ich sie auf.

Warum? Das kann ich nun erklären, zumindest ist es einen Versuch wert.

Wenn ich etwas entwerfe, will ich den Luxus haben, auszuwählen. Ich spiele mit den verschiedenen Materialien, Stoffen, um dann nur noch Zutaten dazu zu kaufen. Ich verwerfe Ideen, und bei manchen Stoffen habe ich immer noch keine Ahnung, was es mal werden soll. Aber die waren so schön, vom Design, vom Griff oder einfach vom  Material, dass ich die haben musste. Und so kam ich mal wieder zu Bergen von jersey:

IMG_2898

Oh, ich hatte wohl eine pink/orange Phase. Bis auf den blauen da unten sind die alle schön bunt.

Und was ich damit mache? Angucken und mich des Lebens freuen, und darüber, dass ich sie habe.

Es grüßt euch,

Claudia

 

 

Stampin‘ up and I – oder wie ich dazu kam, Demo zu werden….

Hallo, ich möchte mich einreihen in den kleinen bloghop der Geschichte, wie man (ich) zu stampin up kam.

Nun, schon immer war ich interessiert an kreativen Dingen. In der Schule habe ich Langeweile mit Zeichnungen und Krickeleien und – man höre und staune – Stricken bekämpft. Das hat mir meine Oma beigebracht, das Stricken meine ich.

Genäht habe ich seit meinem 14 Lebensjahr, da hat meine Mutter mich infiziert mit einem Nähkurs, wo ich fortan coole Klamotten selber gemacht habe. Mit meiner lieben Freundin habe ich stundenlang tapes entworfen. Wir haben Kassetten aufgenommen, und die wunderbar verziert.

Nach dem Abi kam die Schneiderausbildung, und dann das DesignStudium. In den 90ger Jahren gab es noch nicht so viele tolle tools zum Gestalten. Die ganzen Mappen und Entwürfe  habe ich mit einer Schneidemaschine, Schere und Flüssigkleber bearbeitet. Ich hatte so Verzierscheren, und Sprühkleber. Copics waren damals die Stifte meiner Wahl, heute benutzt sie mein äußerst talentierter Sohn. Sie sind immer noch, auch nach 17 Jahren, in Saft und Kraft. Auch mein wundervoller Polychromos Farbkasten ist heute eher im Besitz von Leo, aber das ist schön, und ich freue mich über sein kreatives Potential.

Dann bin ich an der Schule gelandet, Kunst und Textilgestaltung, und alle mir neuen Techniken habe ich ausprobiert, erst immer für mich, dann für die kids. Färben, Batiken, Filzen, Perlen, Serviettentechnik !, Stricken, Häkeln, und auch Papiermachen, nichts  war und ist vor mir sicher. Seidenmalen, Stoffmalen, Drucken, ich liebe Selbermachen, aber das alles bitte auf hohem Niveau.

Dann kam mein Umzug von Köln ins Ruhrgebiet und hier habe ich Catrin wiedergetroffen, die einst die Schulkameradin meiner Schwester war. In ihrem kleinen aber feinen Perlenladen habe ich etliche Euro gelassen, Ketten, Ringe und Ohrringe selbermachen ist so cool. Und die Catrin hat mich zu einer Stempelparty (???- ich hatte ja keine Ahnung, was das war) eingeladen, da bin ich dann ohne Erwartungen hin. Der Abend war nett. Die Sachen, die wir gemacht haben, auch. Ich war ein bisschen überfordert mit dem vielfältigen Angebot. Aber dann war da eine bigshot, und, viel Wichtiger, eine Wellenkantenstanze. Toll. Und sowieso die vielen schönen Stanzen und anderen tools. Tja, da war es um mich geschehen, ich habe einige Tage den Katalog gestreichelt gewälzt, und dann stand meine Entscheidung fest. Das mache ich auch! Checkliste: Sicher im Sprechen und Erklären vor fremden Leuten und großen Gruppen, abgehakt, das kann ich. Eigene Ideen in die Tat umsetzen. Abgehakt, kann ich. Startkaptial war eher gering. Abgehakt. Was hindert mich also? Nichts. Und so: habe ich mir eine Genehmigung seitens meines Arbeitgebers geholt, dass ich das machen darf. Und kurzerhand den Vertrag unterschrieben, zack, war ich eine Demonstratorin.

Was ich daran mag ? Natürlich das kreativ-sein, das Selbermachen, die tollen Produkte und vieles mehr. Am allerschönsten, neben dem Basteln und Werkeln mit hochwertigem Material finde ich, dass ich so viele tolle neue Leute kennengelernt habe. Darüber freue ich mich sehr.

Ich muss aber auch davor warnen, den Katalog anzuschauen. Ist man nur ansatzweise anfällig dafür, unterliegt man schnell dem sogenannten Stempelvirus. Dann ist es um einen geschehen. Nie wieder habe ich seither eine Karte gekauft, und das Verpacken und Verzieren und Gestalten macht sowieso viel mehr Spaß. Und wenn man sich entscheidet, eine Demonstratorin zu werden, dann eben lernt man so viele nette Gleichgesinnte kennen, das macht auch ein bisschen süchtig.

Also. Das wars. Neben dem stampin up Virus hänge ich ja noch an der (Näh)-Nadel und Stoff(kauf)süchtig bin ich auch noch.

Ein hoffnungsloser Fall.

Oder ?

Es grüßt euch,

Claudia

PS. Wenn ich noch andere schöne Geschichten lesen möchtet, dann klickt bitte hier.

 

Verlobungskarte

Hallo!

An diesem wunderschönen Freitag habe ich diese Karte geliftet. Sie wird morgen einem Paar geschenkt, das sich verlobt hat. Ist das reizend?

Blumen gehen jedenfalls immer, und eine Rausziehkarte sieht auch immer eins schöner aus, nicht wahr? Ich habe bewusst diese Farben gewählt, das Motiv ist dann eher weiblich, die Farben männlich, oder wie auch immer:

Rausziehkarte

Zieht man dann am blauen Bändchen, dann passiert Folgendes:

Rausziehkarte2

Auf die zweite, innere Karte kann man dann persönliche Worte schreiben.

Auf jeden Fall hat die Karte Spaß gemacht, und gesehen habe ich sie bei Nicole, die hatte so eine dabei, als sie bei mir nähen war. Zack, fotografiert, und jetzt konnte ich sie direkt in die Tat umsetzen.

So wie jetzt auch den Freitags-Füller, den man so vehement einfordert (womöglich wollen meine Freunde immer uptodate sein, was ich so denke 🙂

Auf jeden Fall finde ich es selber toll, spontan die Textbausteine zu ergänzen. Wer das auch mal möchte, zur Verfügung stellt den FF die Barbara von srapimpulse. Und nun, Licht aus, Spot an!

Hier ist er, der zweihunderteinundsiebzigste (271.)

6a00d8341c709753ef011570569c3f970b

1.  Sind neuerdings  meine Söhne cool? Nee, cool sind die schon immer ….

2.  Aufstehen, Pobacken zusammenkneifen, leise werden, warten bis ich anfange, dann erwidern und erst dann setzen, das übliche Gutenmorgensagritual bei uns in Klasse 7. (Den Po deshalb, weil man dann aufrechter steht! 🙂 )

3.  Mal sehen ob  ich die Deutscharbeiten dieses Wochenende fertig bekomme.

4.  Der countdown  beginnt nächste Woche.

5.  Was macht eigentlich  mein Karnevalsflirt?

6.  Ich trinke jeden Tag einen Kaffee zum Frühstück.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Terrassino bei Sandra mit netten Nachbarn , morgen habe ich Reifenwechsel (ja ich weiß!!!!) geplant und Sonntag möchte ich endlich mal wieder Bettina treffen !

Und dann verrate ich euch noch, dass ich ja ein superlanges Wochenende vor mir habe, und dass hier das Wetter fantastisch ist. Ich freue mich.

Freut ihr euch auch???

Ciao, eure Claudia

 

Only 4 you, Sandra!

….. ich bin gestern nicht dazu gekommen, den FF zu posten. Und heute ist mir dann folgendes passiert. Als ich mein Fahrrad aufschloss, rief meine Freundin Sandra mir zu: „Wo bleibt der Freitags-Füller? Die ganze Woche warte ich darauf….“. Ich bin einigermaßen platt. Schon öfters haben mich meine treuen Leser/innen daran erinnert, auf jedwede Weise. Aber insgeheim freut mich das doch sehr. Und deshalb jetzt, nach einem gefühlten halben Leben auf dem Fußballturnier meines Sohnes:

der zweihundertsiebzigste Freitags-Füller, äh Samstags-Nachreich-Füller:

6a00d8341c709753ef011570569c3f970b

1.  Wie konnte ich nur jahrelang nichts nähen? Ich hänge wieder an der Nadel 🙂

2.  Erst denken, bevor man redet. Nicht immer meins. Ich denke beim Reden.

3.  Wenn ich an Patrick  denke, bin ich immer noch sauer. Was für eine Wurst.

4.  Jede nur mögliche Gelegenheit, durch Löcher zu latschen, nutze ich mit Hingabe.

5.  Mein neues mobile Telefon  ist mein Lieblingsspielzeug.

6.  Mein Lieblingstag in dieser Woche – — was? Habe ich nicht.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf  —- , morgen (also heute)  habe ich den Tag bei tollem Wetter auf dem Fußballplatz verbracht und heute abend habe ich Sandras und Markus‘ Party geplant ((wobei ich nicht mehr in der Gin-Gruppe bin!)  und Sonntag möchte ich  Kuchen essen mit der Bettina, die morgen Geburtstag hat !

So, das war jetzt ein bisschen anstrengend, aber versprochen ist versprochen. Kein Foto, nur diesen post, auf Wunsch von Sandra, der es wieder besser geht, was mich von Herzen freut ! Näheres zum Füller wie immer bei Barbara ! Vielleicht macht ihr auch einmal mit.

Sonnige Grüße,

Claudia

Geschenkumschlag für Mamas Freundin

Heute waren Bundesjugendspiele und ich stand gefühlte mehrere Stunden im Regen und habe Zahlen auf aufgeweichte Karten geschrieben. Spaß ist anders. Durchgefroren und mit very bad hair bin ich nachhause gekommen, ich konnte nur noch heiß duschen und dann entspannen (soweit ich das konnte, denn ich hatte Lisa, die zum Lernen kommt,  einen Pfannkuchenkochkurs versprochen) Als alle Jungs und Mädels mit Lisas von A – Z gemachten Pfannkuchen abgefüttert waren, die Küche wieder sauber und ich mich wieder menschlich fühlte, hatte ich noch eine Aufgabe: Denn meine Mutter hält mich auf Trab. Eben noch wurde sie mit Karte und Kranz beschenkt, und nun möchte sie gern eine Freundin happy machen. Sie, also die Freundin,  bekommt ein von mir genähtes Teil, ein Mäppchen,  und schön verpackt soll es sein. Ok, das mache ich, Stempeln entspannt ja auch.

Das Mäppchen war bereits fertig, also nur noch das envelope punch board ausgepackt, und los geht’s :

Aus dem wunderschönen strukturiertem Papier, welches fast wie embossed ausschaut und sich auch so anfühlt, habe ich einen Umschlag für das Mäppchen gemacht, verziert mit Spitzendeckchen, Glitzerfaden und Schmetterlingen. Geschlossen wird er mit einem Klett. Hasst ihr es auch so, wenn ihr schöne Umschläge zerstören müsst? So kann man den Umschlag sogar aufbewahren und ggf. wiederverwerten. Recycling sozusagen, wenn man mag.

Geschenkumschlag

Morgen geht es dann mal wieder ans Nähen, obwohl ich gerade mal wieder meine Liebe zu stampin up entdeckt habe (naja, eingeschlafen war sie nie, nur der Kopf war nicht frei dafür!)Es ist mal wieder ein Kleid geplant, ich liebe Kleider, das wisst ihr ja bereits. Und morgen geht es los, mit meinem neuen Kleid.

Es grüßt

die Claudia

Türkranz

Jedes Jahr zu Weihnachten bastelt meine Mutter mir einen Türkranz. Nun habe ich mich revanchiert. Da sie Geburtstag hatte, und diesen vorsorglich im Urlaub gefeiert hat (was ich klug finde, denn sie wurde von vorn bis hinten verwöhnt) hat sie erst gestern eingeladen, und wir Kinder sind gern gekommen (hm, Erdbeerkuchen!).

Wir haben ihr ein Gemeinschaftsgeschenk gemacht, sie hat einen Gutschein bekommen, und der musste natürlich schön verpackt werden. Dazu habe ich einen 3-D-Umschlag gebastelt, weil der Gutschein schon etwas dicker war! Ich hatte Lust auf sanfte, pastellige Farben, die schön zart wirken. Den Umschlag selbst habe ich mit dem genialen envelope-punch board ruckzuck hergestellt, aus dem wunderbar zart getupften Designerpapier. Den zu verzieren fiel mir leicht, Blümchen über Blümchen machen ihn zudem schön plastisch.

Glückwunsch 3-d

Und dann hats mich gepackt, der Kranz wurde verziert und hier ist das Ergebnis:

Kranz 25.5Ich finde ihn schön.

Und zum Glück fand Mama das auch, und so ziert der Kranz mit den wunderschön selbstgerollten Blumen und kleinen gestanzten Blümchen aus den Resten des Designerpapiers die Eingangstür des Hauses meiner Eltern.

Viele Grüße an euch,

ich muss mich jetzt pychisch vorbereiten auf die morgigen Bundesjugendspiele, wo ich Betreuerin an der Station Kugelstoßen bin. (Das konnte ich schon als Schülerin nicht 🙁 aber ich gebe alles, muss ja schließlich nur Ergebnisse notieren !)

Claudia

 

 

Einer flog über das Kuckucksnest….

…. in dem Theaterstück an der Hiberniaschule in Herne hat mein Lieblingsaaron heute in der Hauptrolle des McMurphy sein Talent bewiesen: schauspielern liegt ihm und die Jungs und Mädels haben das toll hinbekommen. Jeder hat so seine Talente, und es ist schön, wenn diese gefordert und gefördert werden.

Ich habe auch viele Talente, aber gerade zu wenig Zeit und und manchmal auch Energie, diese auszuleben. Manchmal habe ich auch zuviel vor. So habe ich zwar in dieser Woche einiges gemacht, aber nichts fotografiert. Deshalb und auch keinem anderen Grund müsst ihr euch heute, wenn auch zu später Stunde, mit den Freitags-Füller zufrieden geben. Hier ist er, der

zweihundertneunundsechzigste (269.) Freitags-Füller

6a00d8341c709753ef011570569c3f970b

1.  Ich weiss zwar nicht wo ich mal lande, aber habe ein Ziel.

2.  Selbermachen ??? mir gefällt’s. Aber nicht alles Selbstgemachte gefällt mir.

3.  Was ist mit den Drombuschs?

4. Ich habe mir eine wunderbare gelbe Handtasche von sticks und stones gegönnt, per Auktion habe ich sie geschossen, und sie ist toll.

5.  Letzten Endes haben Lügen immer kurze Beine.

6.  Minze, Ingwer, Zitrone, kochen und dann ist das ein leckerer  Durstlöscher, wenn es heiß ist.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf schon vorbei, wir waren ja in Herne , morgen habe ich so allerhand wie z.B. Stadtfestbummel und Terassenhocken geplant und Sonntag möchte ich weiß ich noch nicht.

Den Freitags-Füller findet ihr bei scrap-Impulse, schaut doch mal vorbei….

es grüßt euch diesmal ohne Foto

Claudia

Konfirmationskarte, 6 Tage danach

Hallo.

Jetzt erst komme ich dazu, euch die Karte zur Konfirmation zu zeigen, die ich meinem Patenkind gemacht habe. Innen drinnen (huch- ruhrdeutsch!) ein mit dem envelope punch board hergestellter Umschlag mit Inhalt …. das ist aber geheim.

Hier ist sie:

konfirmation 11.05

Ich habe keine besonderen Stempel für solche Anlässe, aber der Spruch gefiel mir gut und dem Anlass entsprechend. Die Tupfen habe ich übrigens mit einem Bleistiftradiergummi gestempelt, immer eine gute Alternative …

Die Konfirmation war verregnet, das hat aber nichts gemacht, die Stimmung war gut, und der Tag schön!

Heute ist ja Freitag, und obwohl es nun schon spät ist, möchte ich den von Barbara von scrap-Impulse zur Verfügung gestellten Freitags-Füller, diesmal der zweihundertachtundsechzigste (268.)  noch ausfüllen. Hier sind meine Gedanken (wie immer spontan und unzensiert!):

6a00d8341c709753ef01156f545708970c

1.  Ich brauche SCHÖNES !!!! Wetter. Ich werde sonst verrückt. Das ist ja wie Herbst, zum Würgen.

2.  Mit meiner  Freundin  Else habe ich laut gelacht. Zuletzt am Mittwoch! Aber auch sonst lache ich sooo gern, und das geht sowieso am besten mit Freundinnen. (Agathe, Betsi Brazil und die ägyptische Prinzessin eignen sich hervorragend, vielleicht weil wir uns so lange kennen. Diese Liste ist ohne Wertung, übrigens. Meine Lieblingsnachbarin puscht sich gerade auch in den Lachhimmel, ich könnt euch sagen.) Die Namen sind übrigens erfunden, aber jede weiß wer sie ist, oder???

3.  Die heranwachsende Generation tut mir manchmal leid. Ist es denn soviel einfacher mit dem medialen overkill?

4.  Dass mein Patenkind eine schöne Konfirmation hatte, freut mich sehr für sie.

5.  Früher hatte ich mal einen Taillenumfang von 58. Das ist aber lange her. 

6. Ich mag es schräg.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf American huzzle , morgen habe ich mal-wieder-auf-den-markt-gehen-und-gewürze kaufen und ein paar Projekte realisieren geplant und Sonntag möchte ich wie immer zuerst auf den Fußballplatz (dass ich das mal sage), dann weiß ich noch nicht. Sonntage passieren einfach immer.

Das wars. Jetzt DVD rein, schön auf Englisch, und dann chillen, relaxen, herumlungern mit einer  Kanne Tee und eine liebe Freundin am Ohr. Möchte noch ein bisschen lachen.

Ciao, eure Claudia

 

Tee-shee und der 267. Freitags-Füller

Guten Morgen.

Neben KLeidern, Schlagjeans und vernünftigen Schuhen oute ich mich als Blusenverächter. Ich möchte keine Knöpfe an meinem vorderen Leib herumtragen, die Macke hält sich hartnäckig seit meiner frühen Kindheit.

Womöglich ist meine Mutter nicht unschuldig an dieser Aversie, denn sie hat mich als ich Kind/Mädchen war, einmal gezwungen, ein meiner Meinung nach unmögliches Kleid zu tragen mit überdimensionalen Holzknöpfen an der vorderen Blende.

Seither hasse ich Blusen und alles, was keine Jacke ist und vorn mit Knöpfen geschlossen wird. Die Alternative: T-shirts! Davon kann ich nicht genug habe. So, und da ich nun einen vernünftigen T-shirt Schnitt brauch(t)e habe ich ihn gemacht, nach allen Regeln zur Schnitterstellung, mit mehr Vorderlänge, meinem Bäuchlein geschuldet. Ist der Schnitt fertig, näht man ein Probeteil. Das 1. war zu eng, es wurde wacker am Körper zerschnitten, und die Veränderungen auf Papier übertragen. Das 2. Shirt gefiel mir schnitttechnisch gut. Es sitzt gut am Busen und hat einen schönen Fall. Da ist es dann doch zu schade, es (das Probeteil) in den Müll zu werfen, also wurde es verziert und fertiggestellt.

Teeshee-grün

Den Schnitt, weil doch alles seinen Namen braucht, habe ich Tee-shee genannt. Das ist also nun Tee-shee 1. Gefällt es euch?

Freitags stellt Barbara den Freitags-Füller zur Verfügung. Heute sogar schon zum 267. Mal. Hier sind meine Gedanken:

 

6a00d8341c709753ef01156f545708970c

1.  Niemand will dieses Mistwetter.

2. Mit Humor geht alles.

3.  Wie fühlt sich eigentlich Schlafen-im-Iglu an?

4.  Fingernägel lackieren mache ich nicht mit, weil mir dann die Finger zu schwer sind. 

5.  Schön, dass es immer irgendwie geht. 

6.  Meine Heidis kochen alle soooo lecker.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf nichts Besonderes , morgen habe ich die Konfirmationsfeier meines Patenkindes geplant und Sonntag möchte ich in eine Ausstellung!

Euch einen schönen Freitag noch !

Viele Grüße,

Claudia