Optimismuskleid

Hallo meine Lieben,

ja, hier in NRW ist es mal wieder soweit. Ferien. Ich freue mich nur bedingt. Die letzte Zeit war wirklich anstrengend und meine treuen blog-Leser haben es sicherlich gemerkt, dass hier eine gewisse Abstinenz geherrscht hat. Der Grund: Zum einen habe ich wirklich sehr viel gearbeitet, zum anderen war/bin ich schere-stoff-papier-müde. Nennt es ein kreatives Loch, aber wenn man an vier Abenden neben der regulären Arbeit arbeitet, uff, also ich habe es schon gemerkt, da blieb nicht viel Raum für kreatives Schaffen.  Zum anderen habe ich mir eine Borreliose eingehandelt. Wann weiß ich nicht. Aber es ist fies. Ich kämpfe dagegen. Später dazu aber gern mehr, das Thema ist noch neu für mich. Nun sind Ferien, die Tatsache selbst ist bei mir noch nicht gesackt, aber ich habe einfach mal schnell ein Kleid gemacht um den Schaffenslähmungs-Bann zu brechen.Jetzt darf noch das Wetter stimmen, zu dem sag ich aber nichts, ist eh so wie es ist. Hier also erstmal mein Optimismus-Kleid:

Kleid0807Weshalb optimistisch? Na, wann kann man das in den hiesigen Gefilden denn mal anziehen? Bald, ich bin ganz sicher.

Nun kann ich ja – freu – noch den FreitagsFüller ausfüllen, jippieh ! Hier ist er, der dreihundertfünfundsiebzigste :

1.   Schade, es ist  nicht das Wetter für mein Optimismuskleid.

2.    K eine Chance für Donald Trump. Bitte bitte nicht.

3.   Ganz besonders frisch riecht Wäsche, wenn sie draußen getrocknet wird. Auch hier im Ruhrpott.

4.    Sommerblumen. Zu schade für die Vase.

5.    Kurz vor dem Einschlafen zocke ich immer am Handy. Ich verschiebe mit Leidenschaft Möhren und anderes Gemüse. .

6.    Nichts liegt meistens auf dem Sofa . Wir benutzen es nicht so viel. Wenn, dann liegen wir da.

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Distelfink,  morgen habe ich  Currywurstparty geplant und Sonntag möchte ich gern mit vielen Freunden das EM-Finale gucken. (siehe 1) Ich besteche immer durch Nicht-Ahnung-Haben-und-Klugschwätzen. Das macht Spaß, es ist erstaunlich, wie viele denken, ich hätte die Ahnung. Dabei blicke ich nur rudimentär durch das Regelwerk. 

Mehr zum Freitags-Füller bei Barbara, die ihn dankenswerterweise jeden Freitag zur Verfügung stellt, sehr zu meinem Vergnügen.

Es grüßt euch

Claudia

Juchhu ! Sonne und Yoga…

Hallo Ihr Lieben.

Es passiert gerade viel in unserer Familie, und so kann ich nicht im gewohnten Maße schreiben. Sei’s drum, damit ich mal entspannen kann, und vielleicht auch meinen geplagten Rücken pflege, habe ich mich zum Yoga angemeldet. Ich freue mich schon, denn meine erste Yogaerfahrung war super. Jetzt habe ich einen Kurs um die Ecke entdeckt und nicht lange gefackelt. Yeah Yeah Yeah !!!

Hier jetzt, nachdem ich heute seit 6:30 am Schreibtisch saß, der Freitagsfüller Nr. 369:

6a00d8341c709753ef011570569c3f970b

1.   Es hat Spaß gemacht,  mir neue Gummistiefel zu kaufen. Das habe ich zuletzt vor Ewigkeiten gemacht, und die Modelle sind heute so…. sexy !

2.    Es gibt so viele unreflektierte Meinungen zu dem Thema. Damit meine ich nicht die Gummistiefel, sondern die Polemik, die manche an den Tag legen, wenn es um die Flüchtlinge geht. Schlimm, wenn Jugendliche Kneipenpolitik machen und man eigentlich die Eltern vor sich sieht.

3.   Ich habe gedacht zu den Gummistiefeln brauche ich noch einen Regenmantel. Den habe ich natürlich farblich passend gekauft. 🙂

4.    Mit mir streitet man besser nicht.

5.    Espresso Tonic  – was soll das sein???

6.    Ich habe nie nie nie spitze Schuhe an den Füßen. Ich kann nur rund.

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf —- (schon vorbei, ich bin gestern völlig erschöpft eingeschlafen)— morgen heute habe ich Geburtstagsgrillen bei einem Freund geplant und Sonntag möchte ich weiterarbeiten (möchte???)!

Ja, das war’s. Ich habe gute Laune, und das hat wie immer mit gutem Wetter zu tun.

Mehr zum Freitags-Füller findet ihr bei Barbara.

Ich grüße euch, Claudia

Eine Hochzeit ….

….feiert eine Bekannte von einer Bekannten, und da hat sie, also die Zweitere, mich gebeten eine Karte zu gestalten. Gesagt, getan. Hier ist das Ergebnis, welches ich total gelungen finde. Ich mag nicht so Überladenes, daher wollte ich es schlicht ohne viel Schnickschnack. Mit dem weißen Gitter auf weißem Untergrund hat die Karte eine gewisse Plastizität, und der Schmuck ist mit dem goldenen love-Schriftzug und den Innenblüten ausreichend. Als kleines highlight noch das Mini-Mr&Mrs-Schild. Meine Bekannte war entzückt 🙂

Hochzeitskarte05Die Farben kommen hier nicht so optimal rüber, leider. Aber die Grundidee ist gut zu erkennen.

Ansonsten ist alles gerade im Wandel. Dazu bei Gelegenheit mehr. Bis dahin,

eure Claudia

Lange nichts und nun das, ein Freitags-Füller

Hallo, nach einer langen und eher unfreiwilligen Pause melde ich mich mal kurz mit dem heutigen 366.

6a00d8341c709753ef011570569c3f970b

1.   Meine letzte Fahrt mit der Bahn  ging zum Düsseldorfer Flughafen. Das ist ja so entspannend, dort NICHT parken zu müssen.

2.   Ich passe nicht in Gr. S, jedenfalls nicht in der nächsten Zeit.

3.  Meine letzte Fahrt mit dem Auto ging heute von der Arbeit nach Hause.

4.    Alleine verreisen reizt mich nicht.

5.   Mein letzter Flug: Düsseldorf – Dubai, mit meinen indischen Halb- und Viertelprinzessinen

6.    Früh aufstehen und dann den Morgen vertrödeln, gönne ich mir sonntags gerne.

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen Berg weggearbeiteter ZAPs, morgen habe ich  weiterkorrigieren-bis-ich-fertig-bin geplant und Sonntag möchte ich die nächste Woche in den Sack hauen – sie ist ja so kurz, und ich habe zu viel zu tun !

Ach, schön, ich habe es geschafft, den Freitags-Füller von Barbara an einem Freitag. Mit einem lachenden Gute-Nacht! gehe ich wieder an meinen Schreibtisch.

Bis dahin,

Mal wieder zu spät

Ich arbeite gerade sehr viel. Daher habe ich weniger Zeit, meinen blog zu füttern, oder all die kreativen Projekte auch zu beginnen/vollenden. Und ich habe am Freitag den Freitags-Füller verpasst. Den fülle ich einfach jetzt aus, muss doch auch gehen….

No. dreihundertsiebenundfünfzig

6a00d8341c709753ef011570569c3f970b

1.     Gar nicht in Frage kommt  für mich Inkonsequenz. Wenn ich etwas beginne, dann beende ich es auch. Das mag für manche Menschen irritierend sein, aber ich kann nicht anders.

2.    Ich habe viele Dinge noch nicht geschafft. Daher stehen sie immer noch auf meiner Agenda. Und immer wieder erledige ich so dies und das. Das Gefühl dann ist durchaus erhebend.

3.    Am liebsten mag ich bunte, große Tulpen.

4.   Freitags ist es am vollsten in meinem Kühlschrank. Bis Donnerstags mümmeln wir uns durch das Angebot, und meistens klappt das auch. Selten muss ich noch einmal einkaufen in der Woche. Das mag ich nämlich nicht.

5.    Ich werde schwach, wenn ich  gutes Essen nur rieche. Warum soll man darauf verzichten, man muss ja nicht Tonnen essen.

6.   Das wird nix mehr mit dem Schnee. Ich vermisse ihn auch ehrlich gesagt in diesen Gefilden eher weniger.

7. Was das Wochenende  diese Woche angeht, heute Abend freue ich mich auf Stricken auf der Couch , morgen habe ich nichts Besonderes geplant und Sonntag den Rest der Woche möchte ich einfach nur hinter mich bringen ! Und dann freue ich mich auf das Wochenende, denn da habe ich ein besonderes Geschenk von meinen Freundinnen erhalten. 🙂

Geht doch, das  mit den Ausfüllen der Textbausteine von scrap-Impulse, auch am Montag.

Es grüßt euch,

Claudia

Schöne Sachen machen…

…. schöne Sachen machen macht Freude, erst recht, wenn es anderen gefällt.

Wie findet ihr z.B. diese beiden Portemonnaies, die heute in meinen shop einziehen? Das Elefantenmotiv gefällt mir besonders gut.

Elsies garden portmonnaie Portemonnaie Elsie innenElefantenportemonnaie Elefantenportemonnaie innenInnen sind die Portemonnaies mit vielen Fächern ausgestattet – Platz für viele Dinge, so wie Geldscheine, Münzen, Karten, Notizzettel uvm.  Ich habe den fröhlichen Stoff gewählt, damit man gern hineinschaut, und noch so hier und da einige Schilder und Bordüren angebracht.

Genäht sind sie nach einer Anleitung von creat.ING[dh]

Tschüssi eure Claudia

Freitags… Textbausteine… Freitagsfüller

…. hier mal wieder der Freitags-Füller, Nr. 356, wie immer Textbausteine zum Ausfüllen von Barbara.

6a00d8341c709753ef011570569c3f970b

1.    Es könnte so schön sein, wenn immer die Sonne so scheint wie jetzt gerade. Herrlich!

2.    Dass ich leicht erkältet bin, ist kein Wunder. Habe ich nach fasteloovend immer.

3.    Die größte Flasche ? Einer der repubikanischen Präsidentschaftsanwärter der USA. Magnum ist der nicht.

4.    Ich mag extravagante Klamotten. Manchmal auch an mir.

5.    Im Kino verzichte ich bewusst auf den ganzen Speisekram, wie unfassbare Mengen an Popcorn oder Literweise ungesunde Getränke. Ich hasse es mittlerweile, dass das ganze Kino nach Nachos riecht und auch die kauende Geräuschkulisse finde ich abartig. Ganz abgesehen von den horrenden Preisen…

6.   Nichts Kreatives zu tun, macht mich nervös. Ich habe immer Projekte in petto.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Muscheln , morgen habe ich einen Besuch bei / von meiner liebsten A. geplant und Sonntag möchte ich eine sms.

Bis später, da habe ich noch was vor 🙂

Claudia

Ich mach da nicht mit

Hallo ihr Lieben, jeck oder nicht jeck.

Ich zeige euch keine Bilder heute. Heute ist Fastelovend. Das ist Kölsch und bedeutet soviel wie Karneval oder Fasching. Das ist auch die Zeit, in der man hier, wo ich wohne, „Helau“ ruft.

Und das geht gar nicht.

Als Exilkölnerin kann ich nur noch „Alaaf“ und am allerallerbesten Kölle Alaaf sagen/rufen/singen/grölen.

Mit Helau, da mache ich nicht mit. Hier, wo ich wohne, ist es auch außergewöhnlich, wenn man verkleidet durch die Straßen zieht. Auch das geht gar nicht.

Und man muss arbeiten. Was ich auch aus der Stadt, in der man Alaaf ruft, nicht kenne.  Der Brauchtum „Karneval“ wird hier eher miserabel gepflegt, wenn man da von Pflege überhaupt sprechen kann.

Also mache ich nicht mit (bis zum Wochenende:-))

In diesem Sinne, nix Kreatives, sondern ein ♥haftes : (Kölle) Alaaf

Claudia

 

Freitags-Füller und Kramschublade

Hallo, heute noch rechtzeitig, der dreihundertdreiundfünfzigste (353.)

6a00d8341c709753ef011570569c3f970b

1.    Ich sage keinem, dass ich Dschungelcamp im Fernsehen gucke 😉

2.    Meine Schlafshirts sind uralt, aber sehr bequem.

3.   Mein Impulskauf beim Einkaufen heute:

4.    Ich müsste auch das Dampfen aufgeben, aber ich will es eigentlich nicht.

5.    Wenn ich heute frei hätte, dann würde ich nichts anderes tun als sonst auch immer. .

6.    Meine  Kramsschublade , welche denn? Na gut, die in der Küche: Alufolie, Frischhaltefolie, Ibuprofen, Scheren, Griff, Stecker, LED-Leuchtmittel, Brillenputztuch, Schrauben, Minimars, Draht, Klips. (siehe unten) Ich sollte die wirklich dringend mal aufräumen…..

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf extremnichtsmachen morgen habe ich viva colonia geplant und Sonntag möchte ich mein neues Kleid nähen.

Den Freitags-Füller findet ihr bei Barbara, die die Textbausteine wöchentlich zur Verfügung stellt. Meine Krams-Schublade outet sich genau jetzt:

KramschubladeDa habe ich ja morgen noch unerwartet etwas vor. Denn das ist nur eine von vielen Kramschubladen. Das Absurde ist, dass ich immer genau weiß, wo ich was zu suchen habe, und es immer finde. Aber wehe, ich räume auf. Dann suche ich stundenlang !!! Also habe ich morgen doch nicht Unerwartetes vor.

In diesem Sinne,

Claudia

 

Täschchen, Täschchen, Täschchen….

…. und an der Zahl gleich 10 ! Die habe ich in der letzten Woche gefertigt und sie sind schon in meinen shop eingezogen.

10 KosmetiktaschenIch kann mich gar nicht entscheiden, welche ich am schönsten finde. Definitiv am abgefahrensten ist ja wohl die vorne links. 🙂 Ich finde die Stoffe mit den mexikanischen Totenschädeln einfach genial. Aber das ist auch Geschmackssache. Manche gucken die ganz geschockt an, und andere sagen einfach nur: „Cool“.

So ist das mit den Geschmäckern und das ist auch gut so.

Taschen aller Art allerdings kann man immer gebrauchen. Ich selbst habe ganz viele und die elfte Kosmetiktasche, die ich genäht habe, wurde noch im Herstellungsprozess gesehen, geliebt und verkauft.

Es grüßt

Claudia

1 2 3 4 35