Kategorie: Allgemein

Ich bin wieder da…

… ich habe meine blogpause genutzt und natürlich auch die Osterferien, um nicht nur Eddis Zimmer neu zu gestalten, sondern auch mein umfangreiches Bücherregal und einige Schränke auszumisten. Jetzt habe ich noch mehr wohnungsmäßige Projekte, aber die müssen warten. Denn ich hatte (habe) soooo viel zu nähen. Immer noch müsst ihr euch gedulden mit dem shop, ich muss da noch ein paar Dinge klären. Aber es gibt ihn schon, er muss nur noch gefüttert werden. Und erst dann kann und will ich meine Sachen zeigen, also …. Geduld bitte.

Und danke den Leuten, die nachgefragt haben, wo ich „virtuell“ denn so stecke. Ich kann euch beruhigen, mir geht es prima und  ich platze vor Ideen.Da muss ich fast aufpassen, dass ich mich verzettele. Aber wer kennt das nicht, der Tag müsste mehr Stunden haben, und das kann man zwar beim Universum bestellen, aber klappt nicht. Egal, jetzt kommt die erste von mehreren Karten, die ich so im Kopf habe. Eine Geburtstagskarte, irgendwie männlich, für das Geburtstagskind morgen. Hier ist sie:


Da der Beschenkte gern Fahrad fährt, passt der Stempel mit dem Nostalgiefahrrad super dazu, und das kleine Windrad, das man mit der Bigshot ausstanzen kann, macht das Ganze irgendwie so schön holländisch 🙂

So, bis morgen,

es grüßt euch

Claudia

Ach, da war Barbara fleißig, und hat schon den Freitags-Füller # 210 bereit gestellt ! Hier meine Gedanken:

1. Wenn die Sonne scheint, bin ich glücklich, egal wie kalt, Hauptsache hell !

2.  Skyfall verstehe ich einfach nicht, was meine Mitguckerin wahnsinnig gemacht hat: „Claudia, es gibt keinen Sinn in James-Bond-Filmen!“

3.  Ein spontaner Wochenendausflug würde mich immer interessieren ! 

4.  Salat ? ist mein liebster „gesunder“ Snack.

5.  Es wird Frühling, wenn es danach riecht.

6.  Manche Worte sollte man besser herunterschlucken und sich seinen Teil denken. 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ne Grillbratwurst , morgen habe ich den Stoffmarkt Teil II und Sandras Party geplant und Sonntag möchte ich meine Ruhe ! 

Jetzt aber ! Nacht.

Gedanken zum Karfreitag

Hallo allerseits, hier ist alles soweit wieder in Ordnung. Ich habe gefühlte 30 kilo Lego in Kisten geschüttet, meinen Sohn über seine umfangreiche Bibliothek entscheiden lassen und dann ungefähr 60 Bücher in Kisten gepackt, Pokemonkarten in andere Kisten, Flohmarktkisten eingerichtet, und jetzt ist die Wohnung um etliche Kilo Gewicht leichter. Die Wand ist gestrichen, die Möbel aufgebaut, alles sieht toll aus. Nun komme ich endlich dazu, die Vorhänge zu nähen. Und da ich reichlich Stoff gekauft habe, gibts noch passende Deko in Form von diversen Kissen dazu. Hach, renovieren macht Spaß und vor allen Dingen das Aussortieren empfinde ich als extrem befreiend. Stellt euch vor, ich habe in den Untiefen des Zimmers (Schuh-) Kartons mit Krimskrams gefunden, die seit dem letzten Umzug nicht ausgepackt wurden. Die wanderten ungesehen in die Wegschmeissabteilung.

Noch etwas: Noch nie war mir Ostern wichtig, und der Karfreitag zählt bei mir zu den unbeliebtesten Tagen des Jahres. Als die Kinder klein waren, habe ich immer Eier an Bäumen dekoriert, Nester gebastelt, Eier versteckt, und die beiden sind im Kindergarten sogar Eierkönige geworden. Mann, war ich stolz! Aber jetzt sind die beiden groß, glauben sowieso nicht an den Osterhasen und daher haben wir (oder ich ?!?) beschlossen, uns nicht mehr anstecken zu lassen von dem „Zwang“, Ostern feiern zu „müssen“ und  Ostersüßigkeiten-schon-im-Januar-kauf-bloß-bevor-die-alle-sind-Wahnsinn.  Es gibt heute einen leckeren Braten und ansonsten sind wir alle ganz entspannt. Daher habe ich auch keine Deko gebastelt, und keine Karten zum Thema gemacht. Und falls mich das schlechte Gewissen packt (wie, du hast noch nichts zu Ostern besorgt???) dann beruhige ich mich mit dem Gedanken, dass meine beiden Jungs sowieso weg sind, und gar nicht merken, dass es keine versteckten Eier gibt. Und das Nächste, was ich wegschmeissen werde, sind die Plastikeier, die man an Bäumen dekorieren kann. Denn ich habe gar keinen Baum mehr.

 

So, nun kommen wir zum Freitags- Füller # 209 ! Wie immer spontan von mir ausgefüllt….

1. Kann man eigentlich langsam lesen üben? Meine Bücher sind immer so schnell zu Ende. 

2.  Ich habe gestern einen Krimi angefangen und bin schon in der Mitte.

3.  Der Osterhase kann mich mal ! (Oh das klingt jetzt aber gemein!)

4.  Kann man eigentlich  heute am Karfreitag, bohren?

5.  Als nächstes muss ich meinen Kleiderschrank in Angriff nehmen.

6. Ich liebe Berliner gefüllt mit Eierlikör  .

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Cranium , morgen habe ich weiter Aussortieren geplant und Sonntag möchte ich auf den Domplatz !

 Ihr könnt ja mal überlegen, was ihr so ausgefüllt hättet ! Näheres bei Barbara.

Herzlichst, eure

Claudia

Osterferien – update !

Weil frau ja sonst nichts zu tun hat, nimmt sie sich eine klitzekleine Renovierung vor. Bei mir funktioniert das so:

DER PLAN : Ich streiche mal eben das Zimmer ( 1 Std. ) dann fahre ich schnell zum schwedischen Möbelhaus ( 3 Std) dann baue ich mal eben die Sachen auf  und dann räume ich alles wieder ein. Sollte doch locker in 1 Tag zu schaffen sein.

DIE REALITÄT  : Wie im Plan beschrieben  sehen meine hehren Pläne aus, morgens  —- und dann merke ich, dass ich wider besseren Wissens viel zuviel auf der Agenda hatte. Was soll ich sagen ? Die mal-eben- Renovierung und Aufhübschung des Zimmers meines Jüngsten dauert nun schon 3 Tage und morgen gehts weiter, denn wie immer war beim ersten Mal im schwedischen Möbelhaus genau ein Teil nicht da, und ich stagniere. Aber morgen bin ich dann fertig 😉

Deshalb gibt es heute auch kein Foto  !

Ich bin platt.

Ganz viele Grüße von

Claudia

 

Osterferien….

…. yeah ! Mehr sage ich nicht, denn es ist sehr schön, jetzt mal ganz viel Zeit für meine Kreativität, aber auch für meine Familie zu haben.

Letztens habe ich (und das mit mal wieder Grippeinfekt !!! ) zwei Notizblöcke verziert. Hier ist das Ergebnis:

Geöffnet sehen die beiden dann so aus:

Immer nett, wenn man seine Listen, Einkaufszettel, Telefonnummern, seine Notizen eben, auf einem schönen Papier schreiben kann…..

Ich hatte gerade übrigens nach dem schönen Gottesdienst unserer Schule noch eine Stunde Englisch in meiner Klasse und habe mir beim Lesen der Lektüre wohl mit einem Stift im Gesicht herumgefuchtelt.Warum weiß ich selber nicht so genau. Die Kinder haben auch immer gesagt, dass ich da was hätte. Ich habe das nicht so ernst genommen.  Gerade gucke ich in den Spiegel und mein ganzes Kinn, mein Mund und meine Wangen sind voll schwarzer Tinte….Ein schöner Start in die wohlverdienten Ferien, jetzt wird nämlich nicht nur die Wohnung, sondern auch mein Gesicht geschruppt.

So, nun kommen wir zum Freitagsfüller # 208

1. Die Kombination Schlagjeans mit schwarzem Shirt finde ich unschlagbar.

2.   Die 1 Euro Läden finde ich überflüssig.

3.  Pizza mit Thunfisch und Ananas, scharf und mit Knoblauch, hmm, lecker !

4.  Hochhackige Schuhe finde ich ungemütlich.

5.  Ich sag besser nicht, dass ich schon lange nicht beim Sport war 🙁 … 

6.   Dicke Socken und ein Schal wärmt mich bei diesem Wetter.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein Schaumbad , morgen habe ich den Stoffmarkt und einen Besuch bei meiner herzliebsten Freundin Bettina geplant und Sonntag möchte ich die Messe nach Köln !

Mehr dazu bei Barbara.

Es grüßt euch,

Claudia

Gestrichene Wände…

…. hatte ich mir vorgenommen, und auch geschafft. Jetzt blitzt meine Küche wieder – von innen und von außen. Es ist doch immer spannend, was man so in den Schränken entdeckt. Diesmal war ich wirklich konsequent, und habe alle Teller mit einem Katschen weggeschmissen oder Sachen, die ich seit 10 Jahren nicht benutzt habe. Damit habe ich meinen Vorsatz von Freitagsfüller, was das anbelangt, erfüllt.

Meine Lieblingsramona hatte gestern Geburtstag. Ihr wünsche ich alles Liebe. Echt. ♥

Hier ist ihre Karte, und da sie irgendwie orangene Haare hat, habe ich auch die Farbe verwendet:

(Das dann mal wieder zum Thema Inspiration) Gefällt sie dir, meine Liebe ?

Außerdem bin ich heute ganz beseelt, da ich mit einem alten Freund telefoniert habe, den ich immerhin schon seit fast einem Vierteljahrhundert kenne, und es war sofort die Wellenlänge wieder da. Cool ! Welcome back in my life, Christoph. 🙂

Der workshop, der am Dienstag ausfallen muss wegen Orthopädietermin, findet nun am Donnerstag um 18 Uhr statt. Anmeldungen sind noch möglich. Traut euch ruhig und kommt, es macht wirklich Spaß. Ach und guckt mal: So könnte ein Workshop oder eine Stempelparty aussehen:

Klick hier !

Viele Grüße und noch einen schönen Sonntag,

eure Claudia

 

Frühjahrsmüde…

…. und das bei den winterlichen Temperaturen 🙁

Aber ich habe mir vorgenommen, nicht mehr auf dem Wetter herumzureiten ! Denken wir an das kölsche Grundgesetz § 1: Et es wie et es !  und gleich auch noch an § 2: Et kütt wie et kütt.

In diesem Sinne: Kein Wort mehr über das Wetter, versprochen. Denn wir denken an § 5: Et bliev nix wie et wor. Und frei übersetzt heißt das, das Wetter wird schön.

So, nun komme ich zu dem Freitagsfüller # 207:

1. Geh doch nach Hause ET !

2.  Sich einmal lang zu recken ist die beste Art, den Tag zu beginnen.

3. Wir haben  bald Osterferien, und die auch nötig. 

4.  Bei manchen Parfüms muss ich mir die Nase zuhalten, aber meist halte ich nur die Luft an.

5. Ich wünschte ich könnte  meinen Kindern alle Sorgen abnehmen.

6. Pommes mit Currywurst ist wirklich total ungesund, aber es schmeckt lecker.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf früh ins Bett gehen , morgen habe ich einen Besuch beim Handwerksmarkt in Oberhausen geplant und Sonntag möchte ich ein tolles Frühstück mit frischen Brötchen von meinen Kindern serviert bekommen !

Jetzt zeige ich euch noch eine Karte anlässlich eines Geburtstages, mal wieder mit meinem Lieblingsstempel distressed dots bestempelt und mit Stoff beklebt. Findet ihr ihn ?

So, ich verabschiede mich jetzt für heute, und wünsche einen tollen Freitag,

eure Claudia

Ein toller Tag…

… liegt hinter mir. Und ich weiß gar nicht so genau, warum, denn er startete nicht so gut. In der Schule war es wirklich anstrengend, mehrere Kollegen haben die Grippe und der Schnee macht es auch nicht einfacher, irgendwie „spinnen“ die Schüler/innen dann immer eins mehr. 🙂

Dann musste ich mit meinem Kleinen zum Arzt, und wir haben eine Überweisung und Termin zum Orthopäden bekommen, ausgerechnet am 19. März, dem Tag des langersehnten workshops. Den müssen wir also verlegen. … Schade.

Aber dann waren meine Kinder superlieb zu mir, alles war ganz entspannt zuhause, und ich konnte rumwursteln, was ich auch zu Genüge ausgenutzt habe. Da mein shop noch nicht funzt, kann ich das Eine immer noch nicht so wirklich zeigen. Aber es ist toll geworden, und das macht mich noch entspannter. Nach einem lustigen Abendessen haben die Kinder dann aufgeräumt (!) und ich sitze nun hier und schreibe. Was ich heute gern zeigen möchte, ist die Dankeskarte, die ich für eine Freundin entworfen habe. Sie will den Menschen, die auf der Beerdigung ihrer Mutter waren, so Dankeschön sagen.

Wir fanden sie schön.

Das bigshot Gitter ist so vielfältig einsetzbar, die Anschaffung hat sich wirklich gelohnt. Bei Nadine habe ich es jetzt auch schön öfters entdeckt.

So, jetzt reproduziere ich die Karte. Vor allen Dingen das kleine Schleifchen ist eine echte Herausforderung. Ich binde solche kleinen Schleifen gern mit einer Gabel:

Gabel hinlegen, die gebogene Seite liegt nach unten, dann binde ich um eine Zinke die Schleife und kann sie bequem richten und dann in Ruhe abstreifen. Hier habe ich sie mit gluedots festgeklebt. Mein Vater würde jetzt sagen, gluedots ? = Affenscheiße, denn was so hartnäckig klebt, wird in meiner Familie gern so genannt.

Es grüßt gutgelaunt

Claudia

 

Elsa im Glück…

…. erinnert ihr euch an meine Freundin Elsa (Name von der Redaktion geändert) ? Ich hatte ihre Kette repariert und ihr ein kleines Geschenk vorbereitet. Das hatte ich bereits gezeigt:

 

Da die Gute in meiner Lieblingsstadt wohnt, sehen wir uns nur wenige Male im Monat, da es doch 100 km sind von Bottrop nach Köln. Heute hat sie mich besucht, und ich konnte ihr endlich das kleine Geschenk geben. Nun ist sie im Glück, denn das Geschenkchen passt gut zu ihrer Kette 🙂 Hier ist es:

 

 

Passend zur Kette, versteht sich.

Elsa, hab Spaß, ich freue mich, wenn du dich freust.

Nochwas: meine Wand habe ich gestrichen, voller Tatendrang wollte ich dann am Samstag den shop einrichten, aber manchmal scheitert man an anderen Sachen. Geduld bitte noch, er kommt, habe ich ja versprochen. Und Risiko haben wir auch nicht gespielt, statt dessen haben wir Englisch gelernt. So ist es manchmal….

Liebe Grüße von Claudia

 

 

Kalt kalt kalt….

…. wie von dem Wetterdienst angekündigt, hält der Winter wieder Einzug. Puh, das muss man jetzt nochmal aushalten. Und hatte ich nicht gesagt, dass es im März von Geburtstagen wimmelt? Ich habe sogar am Freitag (fast) einen Ehrentag vergessen. Und dass trotz meinem neuen tollen Kalender. Dazu muss ich etwas erklären: Ich bin ein Aufschreibertyp. Ich mache ständig Listen. Todo-Listen, Einkaufslisten, Schülerlisten, Notenlisten, Finanzlisten, Adresslisten, Terminlisten, Wunschlisten, SU-Listen und ich scribbel meine Ideen. ABER: Ich habe kein vernünftiges System um diese Listen zu ordnen. Elektronische Listen sind nichts für mich, da gucke ich nicht drauf, auch den elektronischen Kalender habe ich für mich abgehakt. Ich BRAUCHE es, Dinge aufzuschreiben, damit ich sie nicht vergesse. Ergo hängt in der Küche am Kühlschrank ein großer Familienkalender mit allen Terminen, die uns betreffen (also Geburtstage, Klassenarbeiten, Sportveranstaltungen, Claudiatermine etc etc…) Der ist für unterwegs echt unpraktisch :-). Ich habe dann mal einen filofax gekauft. Aber damit  war und bin ich nicht glücklich. Ich vergesse oft, rechtzeitig die Einlagen zu kaufen, mir fehlen die Seiten zum Scribbeln und so habe beschlossen, ihn zu verkaufen. So, jetzt komme ich zum Punkt.

Ihr kennt doch diese (oft) unansehlichen Kalenderbücher, die es als Werbegeschenk gibt, oder für kleines Geld zu kaufen. Die liebe ich. Ich kann sie verwahren, und noch Jahre später etwas nachgucken (was mit losen filofax – Einlagen nicht geht). Aber, der Einband ist oft hässlich, (diesmal so jägergrün 🙁 ). Schaut mal, wie ich das Buch aufgehübscht habe:

Aus zwei schönen Stoffen genäht, innen verstärkt mit Decofil und beklebt mit einem dritten Stoff, verziert mit einem Bändchen, geschlossen mit Magnetverschluss und innen noch praktischen Fächern wie Visitenkarten oder ähnlichem kann sich das doch sehen lassen.

Hier mal von innen:

Dank Susanne hatte ich auch keine Schwierigkeiten mit der Randgestaltung. Sie hatte mir einen wertvollen Tipp erteilt. Danke.

Den blauen Stoff habe ich auch gleich weiterbenutzt, für die Verlängerung meiner Lieblings-Schlagjeans.

Bis morgen, es grüßt,

Claudia

Freitags, noch Sonne ….

…. aber scheinbar wird es ja wieder kalt. Oh wie gruselig. Wer will das noch? Ich für meinen Teil WILL jetzt dieses fluffige Frühlingsgefühl behalten, aber da steckste nicht drin. So wollen wir doch unsere gute Laune behalten, auch wenn es bald wieder bitterkalt wird und schneit.

Über meine kleine Küchenkatastrophe schweige ich mich aus. Ich sage nur, alles ist wieder gut.

Für einen Kumpel von Eddi habe ich diese Karte gemacht, mittlerweile wünschen sich die Kinder meistens Geld, das passt gut zu der Karte mit den kleinen Fenstern:

Hinter den Klapprahmen sind übrigens lustige Sprüche verborgen.

Vorgestern hatte ich auch den nächsten workshop angekündigt. Hier ist er nun: Am 19. März findet bei mir ab 18 Uhr ein workshop statt. Möchtest du gern mitmachen? Dann melde dich bei mir über das Kontaktformular oder telefonisch. Wir gestalten zwei Karten und eine schöne Geschenkbox. Die anderen Termine stelle ich nun peu à peu ein, es kommt eine ganze Menge ! (Mehr auf der Seite Termine, die findest du oben bei den Reitern.) Und es gilt: die Anmeldungen nehme ich in Reihenfolge an. Wenn voll, dann voll. Wenn nicht voll, findet trotzdem statt.

 

Zu guter Letzt, und da habe ich mich richtig drauf gefreut, der Freitagsfüller # 206

1.  Es könnte mal wieder ein Spieleabend bei mir stattfinden. Das organisiere ich . Versprochen.

2.  Pubertät muss wohl sein , aber es ist nicht so einfach.

3. Ich will jetzt eine Wand in meinem Zimmer streichen !

4.  Frische Brötchen esse ich gerne zum Frühstück.

5.  Ein kleines Nickerchen sollte nicht länger als 20 Minuten dauern. Sonst ist man matschig.

6.   Niemand kann über mich bestimmen und das ist auch gut so.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine frischgestrichene Wand , morgen habe ich meinen shop geplant und Sonntag möchte ich mit meinen Kindern Risiko spielen!

Näheres zum Freitags-Füller wie immer bei Barbara.

 

So, das wars für heute, ich freue mich immer über euren Besuch hier auf meinem blog. Und ganz doll (ob ihr es glaubt oder nicht) freue ich mich über eure Kommentare, die ich auch immer beantworte. Also, zögert nicht !

Schönen Freitag von

eurer fleißigen Claudia