Posts Tagged ‘Geschenkbox’

11.12.13

Cooles Datum heute, oder ???

Gestern habe ich ja tatsächlich die Überschrift über meinem Beitrag vergessen. Ich weiß noch, dass ich ihn später betiteln wollte, und dann habe ich es vergessen….

Normalerweise fällt mir das leicht, das Benennen eines Beitrags, gestern war es nicht so, aber heute ! Hach, ich liebe diese Zahlenspieleren. Und da heute gleich zwei mir liebe Menschen Geburtstag haben, auf diesem Wege: Happy birthday. Wir feiern das noch!

Und jetzt möchte ich euch von dem lieben, IMMER gutgelaunten DHL- Mann erzählen, der immerhin jedes Mal in die zweite Etage muss (third floor) und NIE einen Hauch von schlechter Laune oder Stress zeigt. Ich finde ihn großartig. Jedesmal flötet er: „Paketpost“, bevor er behende und noch dazu pfeifend die Treppen hochspringt. Ganz lieb ist dann auch die freundliche Art, wie er mit mir sprichtAls ich letztens tatsächlich quieken musste, als ein Paket kam (nein nein, keine Stempel, Stoff !) sagte er ganz erstaunt: Das ist doch gar nicht von Zalando. Aber er hat sich mit mir gefreut. Dass er IMMER so ist, konnte ich erleben, als ich einmal im Wartezimmer meines Arztes saß, und er dort ebenso frohgelaunt hineintänzelte und einen flotten Flirt mit den Arzthelferinnen hinlegte.Es ist schön, wenn jemand immer ein Lächeln im Gesicht hat, und bestätigt meine Theorie von der lächelnden Frau.

Für den lieben DHL-Mann habe ich eine Chinabox reich bepackt. Und wenn er das nächste Mal die Treppen hocheilt, dann schenke ich sie ihm. Darauf freue ich mich schon.

Chinabox 11.12.13

Ciao, bis morgen !

Es grüßt euch mit einem Lächeln,

Eure Claudia

 

Die Vorweihnachtszeit ist schön — und es macht Spaß, Dinge zu verzieren. Heute habe ich diese China-boxen (eigentlich zum take-away von Speisen gedacht) verziert.

Chinaboxen 10.11

Befüllen kann man sie nach Gutdünken, alles geht (na ja, ein Buch passt eher nicht hinein). Aber Selbstgemachtes, liebevoll Gekauftes, darin ist jedes Geschenk gut aufgehoben. Ich finde sie klasse und ich hoffe die Beschenkten auch. Es kam jedenfalls sofort ein AHH, wie schön!, als ich sie überreichte. Und das macht dann doppelt Spaß.

Jetzt muss ich noch einmal auf die Legosituation hier eingehen. Sie überfordert mich. Ich bin ja ansonsten patent, und habe kein Problem damit, die Dinge an den Mann zu bringen. Meine Kinder hingegen sind doch sehr verschieden: Der Kleine hatte sofort Dollars in den Augen, und der Große Tränen (na das ist jetzt übertrieben, aber sinngemäß stimmts!)

So habe ich gemerkt, dass er sich nicht trennen mag von den Legosteinebergen. Er möchte sie lieber sortieren (viel Spaß!!! – Ich mache da nicht mit!) und dann aufbauen. Ok. Legoumzugskisten wieder auf den Dachboden geschleppt (den man nur durch ein Fenster, durch das man durchkrabbeln muss, erreicht!), Erschöpfung bereits nach der ersten Kiste, – habe ich erwähnt, dass man nicht wirklich aufrecht stehen kann auf unserem Speicher???) Kisten in die Ecke gewuchtet, den krummen Rücken einmal feste durchgedrückt und dem Sohn ein Ultimatium gestellt. Er hat jetzt ein Jahr Zeit, die Sache anzugehen. Ich kaufe einen Sandkasten aus Plastik, da kann er alles hineinschütten, und dann loslegen mit der Sucherei. Das ist wie Fischen im Dunkeln. Und wer Kinder mit Lego hat, der weiß wieviel Hass man auf die putzigen Steinchen entwickeln kann, vor allem, wenn man sich beherzt auf einen Stein draufkniet. Da kann man sich auch gleich ein Messer ins Knie rammen!) So, meine Wohnung ist die Legosteinkisten und Säcke erstmal wieder los, ich nenne das Problemverlagerung auf den Speicher. Ich werde euch in einem Jahr berichten, wie weit mein Sohn gekommen ist. :-)

Ganz herzliche Grüße

Claudia

 

 

3. Dezember…

… ich öffne KEIN Törchen, nein, heute nicht.

Der Tag fing schon verrückt an. Zum ersten Mal hatte ich vergessen, mein Auto in die Garage zu fahren. Prompt war heute morgen eine mega-hartnäckige Eisschicht auf den Scheiben, die ging nicht ab. Eine liebe Frau hatte dann mit mir Mitleid, sie hielt bei Rumpelstilzchen Claudia an, und sprühte 2 x pf pf Zeug auf die Scheibe, et voilà, alles gut ! Bis ich dann einen Blick auf die Uhr warf. ARRGH, zu spät. Das geht in meinem Beruf nicht. Never ever. Aber so war es heute, ein kurzer Anruf, und die Schüler der 9. Klasse wussten Bescheid. Mit denen mache ich morgens in den ersten beiden Stunden einen Nähkurs. Danach weiß ich meistens nicht mehr wie ich heiße. Lustigerweise sind die Jungs viel angetaner von den Nähmaschinen und rattern drauflos. Mädchen waren heute nicht da, was ist los ? Leider hat einer ganz motiviert ins Nichts genäht, und die Nähmaschine geschrottet. Hm, …. ich kann ja viel, aber Nähmaschinen reparieren leider nicht. Greifer ist verzogen. Das ist das Teil unten, wo die Spulenkapsel eingesetzt wird. Das ist so schade, weil wir eh nicht genug Maschinen haben, und jetzt eine weniger, das macht aua.

Dann das übliche weitere Geschehen an der Schule, über das, wenn ich genauer nachdenke, man (ich) quasi einen eigenen blog machen könnte, da passiert viel, Lustiges, und weniger Lustiges, je nach Sichtweise. Ich finds oft zum Piepen, man muss alles mit der gehörigen Portion Humor nehmen. Ja, vielleicht mache ich das, mal schauen.

Zuhause warten ja noch die Legosteine auf mich. Nun muss ich etwas beichten: Ich kann das kaum ertragen, wenn nicht alles an seinem Platz ist, ich liebe es ordentlich (was ja etwas konträr zu meinen Leidenschaften “ Nähen “ und “ Arbeiten mit Papier “ ist) . Ich habe mich also um die Legosteineberge, und dann noch um andere Sachen, wie Plastikdinosaurier, Roboter, und Schuhe. Meine Kinder haben beschlossen, das nicht mehr zu brauchen, genau jetzt. Und das zu Verwalten ist mehr Arbeit als ich dachte. Jedenfalls habe ich einen Teil der verschmähten Spiel- und Anziehsachen „weggearbeitet“ und, dem online-Auktionshaus sei Dank, zum Verkauf angeboten.

Dann noch die übliche Orga nebenbei: Kind zum Gitarrenunterricht bringen, Kind abholen, und jetzt erst habe ich Zeit für meinen geliebten blog.

Nichts genäht, nichts gestempelt, noch nicht einmal gekocht heute (es gab noch von gestern!) Nur ein bisschen Papier geschnitten, aufgeklebt, na gut ein – zweimal habe ich dann doch gestempelt. Ich zeige euch, dass es in der Vorweihnachtszeit auch ohne Glitzer und ringelingeling geht – manchmal. Ich habe als Verpackung für ein Geschenkchen kurzerhand eine der wirkich praktischen Kisten von su verziert, für einen lieben kleinen (oder schon großen) Jungen. Und die sieht so aus:

Geschenkbox 3.12

Jetzt habe ich mir den Feierabend redlch verdient. Ich grüße euch ganz herzlich, und guckt wieder vorbei !

Ciao, eure Claudia

Nach dem Wochenende…

…. ist vor dem Schulanfang :-)

Für mich begann die Schule schon heute, und das bedeutet immer ein Switchen in die Zeit der Listen, zu-Erledigen Dinge und es ist immer ein bisschen ein Neuanfang, denn jedes Schuljahr bedeutet eine neue Herausforderung. Für mich ist es diesmal der neue Klassenraum, den es noch einzuräumen gilt, die neu formierte Klasse 7, neue Gesichter und damit Namen auswendig lernen (wobei mir das immer leicht fällt) und das Ausfüllen der gefühlten 30 Listen. Meinen Stundenplan habe ich schon, und zumindest über meinen Freitag bin ich überglücklich. Da habe ich nämlich nur 1 ! Stunde. Na, die hätten diese Stunde ja woanders hin“packen“ können, aber das geht leider nicht, da haben wir das siebener Englisch-Band. Okay, dann geh ich für eine Stunde und bin gaaaaanz früh wieder zuhause, denn so kann ich mein freitägliches Ritual beibehalten, was bedeutet: Kaffee machen, Laptop an, blog füttern ! (ja, und die anderen lästigen Haushaltspflichten, die mach ich dann so nebenbei !) Ach, da freue ich mich jetzt schon!

Ihr wisst ja, dass mein Wochenende sehr ereignisreich war. Das Teamtreffen war der Hammer, stellt euch 93 stempelbegeisterte Frauen und einen Mann vor (hallo Marcus !) – das war klasse und es wurde viel gequatscht und auch gebastelt. Fotos und Berichte gibt es dazu keine, wer gucken mag, kann bei Jenni oder Helga gucken, und dann den entsprechenden links folgen. Lohnt sich, es gibt einiges zu gucken. Ich bin ja eher nach Hause gegangen, mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Aber um 17 Uhr begann die Hochzeitsparty meiner Freundin, und ich habe ja schon erwähnt, dass ich die Rede halten sollte. Eine Rede ! Welche Ehre !

Die Rede stand ja schon eine Weile aber, dafür musste auch noch viel vorbereitet werden.

Zunächst einmal zeige ich euch jetzt die Karte, in der ein Geldbetrag untergebracht werden konnte. Schaut mal:

Glückwunsch 31.08Die Karte ist richtig groß und das  Papier der Hammer, das Muster ist nämlich embossed, d.h.es glänzt so schön und  man kann es richtig fühlen! Das Papier Meisterwerke von stampin up ist eines meiner Schätze und nun konnte ich es mal dem Anlass entsprechend benutzen ! Hier kommt jetzt eine Detailaufnahme der Banderole:

Glückwunsch 31.08 detail

Hier jetzt die Karte von innen:

Glückwunsch 31.08 i

Dazu habe ich dann für die Rede, in der ich mehrere Utensilien benutzt habe, noch eine passende Box gestaltet. Hier ist sie:

Box 31.08

Nun zur besagten Rede. Nein, ich werde sie hier nicht abdrucken, sie ist privat und ich kann nur sagen, dass sie super angekommen ist, und ich glaube, dass meine Freundin sehr gerührt war. (Die Gäste auch :-) )

Und jetzt muss ich was beichten: Schon seit ich als kleines Mädchen gesehen habe, wie Kunta Kinte in „Roots“ mit seiner Frau über einen Besenstiel gehüpft ist, habe ich mir so etwas gewünscht. Was lag jetzt näher, als das einzubauen in die Rede ? Gesagt, getan. Und ich sage euch, die haben einen Supersprung hingelegt ! Vorher hatten wir ihnen die Handgelenke zusammengebunden, als Zeichen der Verbundenheit. Und nachdem die beiden dann mit verbundenen Händen über den Besen gesprungen sind, sollte sich jeder Gast zur Erinnerung ein Stückchen abschneiden als Anerkennung dieser Ehe/Liebe. Erst danach durften die beiden das Band abwickeln, welches dann in die oben gezeigte Box gelegt wurde. Wenn dann mal etwas nicht so ist, wie es sein soll, dann können sie in die Box schauen, und sich an den Tag und ihr Versprechen erinnern !

Vorher haben sie noch Wasser aus einer von mir verzierten Flasche getrunken! Schafft ihr noch sie anzugucken ? Hier ist sie :

Flasche 31.08

Das war alles richtig schön !

Und jetzt bedanke ich mich jetzt fürs Lesen, ist ja doch richtig viel, was ich heute hier geschrieben habe ! Wenn ich mal für euch eine Rede halten soll, nur zu, das macht mir richtig Spaß ! Grins…. Ich bedanke mich jetzt noch bei meinen Assistentinnen Martina und Anja für die tolle Kooperation während der Rede! Good job….

So, bis dahin,

tschö

eure Claudia

Elsa im Glück…

…. erinnert ihr euch an meine Freundin Elsa (Name von der Redaktion geändert) ? Ich hatte ihre Kette repariert und ihr ein kleines Geschenk vorbereitet. Das hatte ich bereits gezeigt:

 

Da die Gute in meiner Lieblingsstadt wohnt, sehen wir uns nur wenige Male im Monat, da es doch 100 km sind von Bottrop nach Köln. Heute hat sie mich besucht, und ich konnte ihr endlich das kleine Geschenk geben. Nun ist sie im Glück, denn das Geschenkchen passt gut zu ihrer Kette :-) Hier ist es:

 

 

Passend zur Kette, versteht sich.

Elsa, hab Spaß, ich freue mich, wenn du dich freust.

Nochwas: meine Wand habe ich gestrichen, voller Tatendrang wollte ich dann am Samstag den shop einrichten, aber manchmal scheitert man an anderen Sachen. Geduld bitte noch, er kommt, habe ich ja versprochen. Und Risiko haben wir auch nicht gespielt, statt dessen haben wir Englisch gelernt. So ist es manchmal….

Liebe Grüße von Claudia

 

 

Und noch ein „Tetraeder“….

…. grins.

Hier wieder eine frühlingshafte Box zum Befüllen !

Auch konnte ich hier nicht auf Blüten verzichten. Der Stempel ist aus der sale-a-bration vom letzten Jahr, aber er passte sooo schön dazu.

Und hier der „Beweis“, dass es sich um ein Tetraeder handelt.

Bis bald,

(bei dem regnerischen Wetter kann man sich nur auf die Couch begeben und einen tollen Film gucken. In meinem Fall gibt es dazu Karottenkuchen und Milchkaffee (für die Kinder natürlich Kakao….). Ich freu mich jetzt schon auf die Diskussion, was wir gucken können. Da klaffen die Interessen weit auseinander, und ich gucke halt nicht so gerne Transfomers oder X-men oder Filme aus diesem Genre, da werde ich immer aggressiv :-). Aber meine Jungs stehen nicht so auf Liebesfilme und bei Kussszenen ekeln sie sich „voll“, so dass ich mit „Harry und Sally“  wohl kaum gute Karten habe. )

:-)

Herzlich, eure Claudia

 

Mann Mama, das ist ein Tetraeder …

…. kriegte ich von meinem Sohn zu hören, als ich ihm diese Box zeigte und ihn fragte, wie er diese „Wünsch-dir-was-Box“ findet.

Der Name „Wünsch-dir-was-Box“, den hat eine Freundin (Hallo Else!) von mir kreiert und ich finde ihn gut für diese Tetraeder-förmigen Boxen, in die man schöne Dinge hineintun kann. In diesem Fall sollten die Boxen frühlingshaft wirken. Die Blütenkaskaden hatte ich mal bei Jenni gesehen und fand sie für die Boxen sehr passend.  Jetzt muss ich die Boxen noch nach Belieben füllen, und dann hat man ein schönes Gebsel.

Hier ist das hübsche Paar mal zusammen von halb oben fotografiert !

Da kriegt man Lust auf Frühling bei den frischen und bunten Farben, oder ? Und Tetraeder hin oder her, ich finde die Boxen super.

Herzliche Grüße,

Claudia

10. Dezember …

… nur noch 14 Tage bis Heiligabend. Findet ihr nicht auch, dass die Zeit vor Weihnachten rast ? Hm, ich habe mal wieder einen kleinen Geburtstagsmarathon vor mir in dieser Woche. Aber das macht ja auch Spaß.

Also, auf diesem Wege, happy birthday Martina, Käthe, Aggi und Mandy Matze. Ich wünsche euch das Allerbeste !

Hm, und ich vorenthalte diesmal Tüte 10, sondern zeige eine schöne Verpackung !

Eindeutig meine Lieblingsbox ist die rechte, die sieht so schön „eisig“ aus. Obwohl es draußen ja gar nicht mehr kalt ist :-( schade eigentlich, denn ich mag den Schnee. Na, der kommt bestimmt schneller wieder, als man denkt, wahrscheinlich genau dann, wenn ich ganz viel Auto fahren muss.

So, jetzt gehts ans Schaffen,

viele Grüße,

die Claudia