Posts Tagged ‘Glückwunschkarte’

Taufkarte für ein großes Mädchen

Hallo !

Unlängst bat mich meine Nachbarin, eine Taufkarte zu machen. Das Problem: Der Täufling, ein Mädchen, ist schon groß! Sie besucht schon die dritte Grundschulklasse. Na, das war ja mal eine Herausforderung. Also setzte ich mich hin und machte diese Karte hier:

Taufkarte

Mir gefiel das hellblaue Thema richtig gut. Und der Nachbarin auch, ich bekam dafür den Daumen hoch, und das ist immer gut.

Gebastelt habe ich sie mit Produkten von stampin‘ up. Demonstratorin bin ich nicht mehr, aber ich liebe die Sachen dieser Firma und gutes Werkzeug sowieso. Man kann mit wenig Mitteln richtig schöne Dinge herstellen, fernab von mainstream und fürchterlichen industriell gefertigten Produkten. Wer zum Beispiel hat schon eine Taufkarte mit seinem eigenen Namen? Den Schriftzug „zur Taufe“ habe ich übrigens geschrieben, mit der Hand, das geht auch 🙂

Jetzt mache ich mich an eine Kommunionkarte, die kirchlichen Feste reißen nicht ab.

Bis dahin,

eure Claudia

Ein 18 ! Und ein 17 !

Hallo !

Ein 18. Geburtstag stand letztes Wochende an. Ein ganz nettes liebes Mädchen wurde 18. und das wurde ausgiebig gefeiert. Ich habe mein Geschenk für sie so verpackt:

Geschenk 05071

Ganz einfaches Packpapier, verziert mit Spitzendeckchen, einem Designerpapier, Schleifen und ausgestanzte Blumen mit einem Magneten in der Mitte. Das Ganze dann noch mit dem Anhänger „Endlich 18“ aus dem Set Tafelrunde, fertig ist ein wunderschön verpacktes Geschenk. Ich freue mich sehr, dass das Geschenk gut ankam, es war eine witzige Fahrradhupe darin.

Dann hatte noch mein Sohn am Wochenende Geburtstag, und ich habe gebacken, dekoriert und vorbereitet. Entsprechend erledigt gestatte ich mir erst heute zu sein, ich freue mich, dass wir ein tolles Fest hatten. Er bekam dieses Jahr einen Beitrag für das langersehnte neue Fahrrad von mir, und da er chichi blöd findet (Stichpunkt Männerkarte) habe ich mich bei seiner Karte zurückgehalten.

Karte 0607

Irgendwie sieht sie krumm aus, ist sie aber nicht 🙂

Farblich fand ich das türkis mit dem gelb total schön, nur kein blingbling ! Aber dennoch ist sie fröhlich und zeigt hoffenlich, das ich mich freue, so einen tollen Sohn zu haben !

Jetzt bin ich froh, dass ich Zeit habe, euch alles zu zeigen, was ich so gemacht habe, bzw. mache. Ferien sind etwas Feines !

Es grüßt euch

die Claudia

 

Verlobungskarte

Hallo!

An diesem wunderschönen Freitag habe ich diese Karte geliftet. Sie wird morgen einem Paar geschenkt, das sich verlobt hat. Ist das reizend?

Blumen gehen jedenfalls immer, und eine Rausziehkarte sieht auch immer eins schöner aus, nicht wahr? Ich habe bewusst diese Farben gewählt, das Motiv ist dann eher weiblich, die Farben männlich, oder wie auch immer:

Rausziehkarte

Zieht man dann am blauen Bändchen, dann passiert Folgendes:

Rausziehkarte2

Auf die zweite, innere Karte kann man dann persönliche Worte schreiben.

Auf jeden Fall hat die Karte Spaß gemacht, und gesehen habe ich sie bei Nicole, die hatte so eine dabei, als sie bei mir nähen war. Zack, fotografiert, und jetzt konnte ich sie direkt in die Tat umsetzen.

So wie jetzt auch den Freitags-Füller, den man so vehement einfordert (womöglich wollen meine Freunde immer uptodate sein, was ich so denke 🙂

Auf jeden Fall finde ich es selber toll, spontan die Textbausteine zu ergänzen. Wer das auch mal möchte, zur Verfügung stellt den FF die Barbara von srapimpulse. Und nun, Licht aus, Spot an!

Hier ist er, der zweihunderteinundsiebzigste (271.)

6a00d8341c709753ef011570569c3f970b

1.  Sind neuerdings  meine Söhne cool? Nee, cool sind die schon immer ….

2.  Aufstehen, Pobacken zusammenkneifen, leise werden, warten bis ich anfange, dann erwidern und erst dann setzen, das übliche Gutenmorgensagritual bei uns in Klasse 7. (Den Po deshalb, weil man dann aufrechter steht! 🙂 )

3.  Mal sehen ob  ich die Deutscharbeiten dieses Wochenende fertig bekomme.

4.  Der countdown  beginnt nächste Woche.

5.  Was macht eigentlich  mein Karnevalsflirt?

6.  Ich trinke jeden Tag einen Kaffee zum Frühstück.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Terrassino bei Sandra mit netten Nachbarn , morgen habe ich Reifenwechsel (ja ich weiß!!!!) geplant und Sonntag möchte ich endlich mal wieder Bettina treffen !

Und dann verrate ich euch noch, dass ich ja ein superlanges Wochenende vor mir habe, und dass hier das Wetter fantastisch ist. Ich freue mich.

Freut ihr euch auch???

Ciao, eure Claudia

 

Türkranz

Jedes Jahr zu Weihnachten bastelt meine Mutter mir einen Türkranz. Nun habe ich mich revanchiert. Da sie Geburtstag hatte, und diesen vorsorglich im Urlaub gefeiert hat (was ich klug finde, denn sie wurde von vorn bis hinten verwöhnt) hat sie erst gestern eingeladen, und wir Kinder sind gern gekommen (hm, Erdbeerkuchen!).

Wir haben ihr ein Gemeinschaftsgeschenk gemacht, sie hat einen Gutschein bekommen, und der musste natürlich schön verpackt werden. Dazu habe ich einen 3-D-Umschlag gebastelt, weil der Gutschein schon etwas dicker war! Ich hatte Lust auf sanfte, pastellige Farben, die schön zart wirken. Den Umschlag selbst habe ich mit dem genialen envelope-punch board ruckzuck hergestellt, aus dem wunderbar zart getupften Designerpapier. Den zu verzieren fiel mir leicht, Blümchen über Blümchen machen ihn zudem schön plastisch.

Glückwunsch 3-d

Und dann hats mich gepackt, der Kranz wurde verziert und hier ist das Ergebnis:

Kranz 25.5Ich finde ihn schön.

Und zum Glück fand Mama das auch, und so ziert der Kranz mit den wunderschön selbstgerollten Blumen und kleinen gestanzten Blümchen aus den Resten des Designerpapiers die Eingangstür des Hauses meiner Eltern.

Viele Grüße an euch,

ich muss mich jetzt pychisch vorbereiten auf die morgigen Bundesjugendspiele, wo ich Betreuerin an der Station Kugelstoßen bin. (Das konnte ich schon als Schülerin nicht 🙁 aber ich gebe alles, muss ja schließlich nur Ergebnisse notieren !)

Claudia

 

 

Geburtstag

…. feiere ich immer gern, erst recht mit guten Freunden. Meine liebe Freundin hatte einen runden, und ich habe ihr diese Karte hier gemacht. Ihr gefiel sie gut, und mir auch.

birthday 16.02

Ich finde den Hirschstempel sowieso sensationell, aber der Holzhintergrundstempel bietet ungeahnte Möglichkeiten.

Die Party war übrigens super, es gab 70er Jahre Essen und Musik, und es waren viele nette Leute da. So war ich dann auch erst um zwei Uhr im Bett, und das mir als Frühaufsteherin!  Daher bin ich heute doch etwas müde und verschwinde jetzt in den Federn.

Es grüßt euch,

Claudia

Geburtstag im Dezember…

….. ach, früher hatte ich immer Mitleid mit den Leuten, die im Dezember Geburtstag haben. So nah an Weihnachten, das fand ich immer für die Geburtstagskinder soooo schade ! Ich habe mich auch sehr gefreut, dass meine Kinder Sommerkinder sind. Geburtstag im Garten macht einfach mehr Spaß als drinnen. Jetzt ist es mir relativ egal wann wer Geburtstag hat. (außer die Leute, die am 24. Dezember, oder gar am 31. Dezember Geburtstag haben, so wie meine Oma, wo wir als  Jugendliche immer mit langem Gesicht herumsaßen und viel lieber auf eine Party wollten, also die Leute tun mir immer noch leid !) Ach, das war jetzt aber ein langer, verkrumpelter Satz, den lasse ich so stehen, ihr wisst schon, was ich meine.

Heute gibt es Glückwunsche für eine Frau, die sich in den Vierzigerreigen einreiht. Und natürlich ist es eine Glückwunschkarte.

Geburtstag 16.12

Happy birthday, schlicht und ergreifend.

Ich gehe jetzt gleich zum Kollegenfondue. hm, erst singen wir wieder (habe ich bereits erwähnt, dass wir das singende Kollegium sind?) dann lecker essen und quatschen, mal fernab vom Schulalltag, aber meistens redet man doch darüber, es ist oft schwierig NICHT an die kids zu denken.

Ich wünsche euch was, bis morgen, ich habe sooooo viel gemacht am Sonntag, das kommt jetzt peu à peu.

Ganz lieben Gruß von Claudia

Es pfeift nicht nur von den Dächern…

… sondern auch hier!  Mich hat es ordentlich erwischt mit einer fiesen Erkältung.

Das hält mich aber nicht davon ab, euch schnell die Karte zu zeigen, die ich anlässlich eines Jungen-Geburtstages gemacht habe:

Glückwunsch 28.10

Na, dann machen wir sie doch mal auf, oder ?

Tadaa !

Glückwunsch 28.10.1

yay ! oder yeah ! (mir ist eine andere Bedeutung noch nicht eingefallen…. – weiß jemand mehr ?) Jedenfalls habe ich wieder die tolle pop-up Klappkarte verziert. Das Hin-und Hergeklappe macht wirklich Spaß. Leider hatte ich keine Zeit mehr, noch den Rest zu fotografieren, schon wurde die Karte abgeholt.

Und jetzt wünsche ich allen einen schönen Restabend und verziehe mich mit meinem aktuellen Buch, und Salbeibonbons in mein Gefilde.

Bis bald,

ciao, Claudia

lila chevron

wow ! Das sieht einfach nur toll aus. Da ich ja gestern das Täschchen verschenkt habe (in lila, welches „zufällig“ die Lieblingsfarbe der Beschenkten ist – und eine meiner Favoritenfarben auch!) habe ich passend dazu noch eine Glückwunschkarte gemacht. Das kommt immer gut an! Hier ist sie:

Glückwunschkarte 22.09

Wenn ihr auf das Foto klickt, dann wird es schön groß ! Lila und silber sieht aber per se gut zusammen aus, und das neutrale Weiß – ich finde es spitze !

Jetzt geht es ab in die Küche ! Morgen abend kommen die ladies meines Lesekreises zu mir. Da muss unter anderem die Menüfolge gut bedacht sein, denn neben dem Lesen und dem verbalen Austausch über den Inhalt des Buches bedarf es eines wirklich leckeren Essens mit allem Zipp und Zapp, sowie zweierlei Sorten Wein. Was gekocht wird, sage ich jetzt nicht, womöglich liest das eine oder andere Heidenröslein mit !?!

Und wenn ich noch Zeit habe, bereite ich gleich einen workshop vor. Aber gut Ding will Weile haben.

Herzliebste Grüße von euer

Claudia

Nach dem Wochenende…

…. ist vor dem Schulanfang 🙂

Für mich begann die Schule schon heute, und das bedeutet immer ein Switchen in die Zeit der Listen, zu-Erledigen Dinge und es ist immer ein bisschen ein Neuanfang, denn jedes Schuljahr bedeutet eine neue Herausforderung. Für mich ist es diesmal der neue Klassenraum, den es noch einzuräumen gilt, die neu formierte Klasse 7, neue Gesichter und damit Namen auswendig lernen (wobei mir das immer leicht fällt) und das Ausfüllen der gefühlten 30 Listen. Meinen Stundenplan habe ich schon, und zumindest über meinen Freitag bin ich überglücklich. Da habe ich nämlich nur 1 ! Stunde. Na, die hätten diese Stunde ja woanders hin“packen“ können, aber das geht leider nicht, da haben wir das siebener Englisch-Band. Okay, dann geh ich für eine Stunde und bin gaaaaanz früh wieder zuhause, denn so kann ich mein freitägliches Ritual beibehalten, was bedeutet: Kaffee machen, Laptop an, blog füttern ! (ja, und die anderen lästigen Haushaltspflichten, die mach ich dann so nebenbei !) Ach, da freue ich mich jetzt schon!

Ihr wisst ja, dass mein Wochenende sehr ereignisreich war. Das Teamtreffen war der Hammer, stellt euch 93 stempelbegeisterte Frauen und einen Mann vor (hallo Marcus !) – das war klasse und es wurde viel gequatscht und auch gebastelt. Fotos und Berichte gibt es dazu keine, wer gucken mag, kann bei Jenni oder Helga gucken, und dann den entsprechenden links folgen. Lohnt sich, es gibt einiges zu gucken. Ich bin ja eher nach Hause gegangen, mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Aber um 17 Uhr begann die Hochzeitsparty meiner Freundin, und ich habe ja schon erwähnt, dass ich die Rede halten sollte. Eine Rede ! Welche Ehre !

Die Rede stand ja schon eine Weile aber, dafür musste auch noch viel vorbereitet werden.

Zunächst einmal zeige ich euch jetzt die Karte, in der ein Geldbetrag untergebracht werden konnte. Schaut mal:

Glückwunsch 31.08Die Karte ist richtig groß und das  Papier der Hammer, das Muster ist nämlich embossed, d.h.es glänzt so schön und  man kann es richtig fühlen! Das Papier Meisterwerke von stampin up ist eines meiner Schätze und nun konnte ich es mal dem Anlass entsprechend benutzen ! Hier kommt jetzt eine Detailaufnahme der Banderole:

Glückwunsch 31.08 detail

Hier jetzt die Karte von innen:

Glückwunsch 31.08 i

Dazu habe ich dann für die Rede, in der ich mehrere Utensilien benutzt habe, noch eine passende Box gestaltet. Hier ist sie:

Box 31.08

Nun zur besagten Rede. Nein, ich werde sie hier nicht abdrucken, sie ist privat und ich kann nur sagen, dass sie super angekommen ist, und ich glaube, dass meine Freundin sehr gerührt war. (Die Gäste auch 🙂 )

Und jetzt muss ich was beichten: Schon seit ich als kleines Mädchen gesehen habe, wie Kunta Kinte in „Roots“ mit seiner Frau über einen Besenstiel gehüpft ist, habe ich mir so etwas gewünscht. Was lag jetzt näher, als das einzubauen in die Rede ? Gesagt, getan. Und ich sage euch, die haben einen Supersprung hingelegt ! Vorher hatten wir ihnen die Handgelenke zusammengebunden, als Zeichen der Verbundenheit. Und nachdem die beiden dann mit verbundenen Händen über den Besen gesprungen sind, sollte sich jeder Gast zur Erinnerung ein Stückchen abschneiden als Anerkennung dieser Ehe/Liebe. Erst danach durften die beiden das Band abwickeln, welches dann in die oben gezeigte Box gelegt wurde. Wenn dann mal etwas nicht so ist, wie es sein soll, dann können sie in die Box schauen, und sich an den Tag und ihr Versprechen erinnern !

Vorher haben sie noch Wasser aus einer von mir verzierten Flasche getrunken! Schafft ihr noch sie anzugucken ? Hier ist sie :

Flasche 31.08

Das war alles richtig schön !

Und jetzt bedanke ich mich jetzt fürs Lesen, ist ja doch richtig viel, was ich heute hier geschrieben habe ! Wenn ich mal für euch eine Rede halten soll, nur zu, das macht mir richtig Spaß ! Grins…. Ich bedanke mich jetzt noch bei meinen Assistentinnen Martina und Anja für die tolle Kooperation während der Rede! Good job….

So, bis dahin,

tschö

eure Claudia

Zu warm…

… um irgendetwas Kreatives zu erschaffen! Ich genieße gerade die heißen Tage im pool oder einfach nur draußen, und entwerfe, verwerfe und überlege so hin und her. Da ich aber nicht so der einfach-mal-nix-machen Typ bin, habe ich nebenbei mein Arbeitszimmer neu organisiert, und weil das so herrlich befreiend war, wurde auch mal eben das CD- und DVD Regal ausgemistet mit dem festen Vorsatz zur Radikalverschlankung. Immerhin sind da Sachen drin, die ich seit mehr als 10 Jahren nicht gehört habe. Aussortieren funktioniert bei mir so: Der Wille und die Tat.  Ich bin da immer (hüstel) ganz konsequent – im Selbstbetrug. Denn im Endeffekt sind wieder alle CDs brav einsortiert, sogar nach Alphabet,  nur ein paar mussten dran glauben (aber da fehlten auch die CD’s innen) Aber so ein paar Sachen KANN ich nicht abgeben und dazu gehören gewisse CDs. Meine Prince Sammlung, selbst als er gar nicht mehr so hieß, ist HEILIG. Die ELO Scheibe, die ich nie höre, wo aber das Lied drauf ist, das ich als 16 jährige ständig hörte (it’s magic – E ! )  Da hängen Erinnerungen dran, ganze Lebensgeschichten und auch mein Herz.
Selbst die doofe Mit-Pfefferminz-bin-ich-dein-Prinz Auskopplung wanderte wieder ins Regal. Als Beweis. Denn als ich dieses Lied letztens mal trällerte, guckten mich meine Jungs an, als hätten sie eine Zahnfleischentzündung. Jetzt kann ich mich rehabilitieren und die beiden haben den entgültigen Beleg dafür, dass ihre Mutter eine musikalische Geschmackskatastrophe ist.

Trotz der stundenlange Aus- und wieder Einsortieraktion  kann ich heute noch schnell etwas Kreatives zeigen, bevor ihr Entzugserscheinungen kriegt (grins !). Für eine junge Dame, die ihr Latinum geschafft hat, habe ich diese Karte hier entworfen:

Glückwunschkarte 31.07

Bis denne, ciao,

Eure Claudia

1 2