Posts Tagged ‘Portemonnaie’

Schöne Sachen machen…

…. schöne Sachen machen macht Freude, erst recht, wenn es anderen gefällt.

Wie findet ihr z.B. diese beiden Portemonnaies, die heute in meinen shop einziehen? Das Elefantenmotiv gefällt mir besonders gut.

Elsies garden portmonnaie Portemonnaie Elsie innenElefantenportemonnaie Elefantenportemonnaie innenInnen sind die Portemonnaies mit vielen Fächern ausgestattet – Platz für viele Dinge, so wie Geldscheine, Münzen, Karten, Notizzettel uvm.  Ich habe den fröhlichen Stoff gewählt, damit man gern hineinschaut, und noch so hier und da einige Schilder und Bordüren angebracht.

Genäht sind sie nach einer Anleitung von creat.ING[dh]

Tschüssi eure Claudia

Zweimal glücklich machen….

…. das ist toll.

Hallo ! Zwei Frauen haben mich unabhängig voneinander angesprochen, sie wollten allerdings beide das Gleiche:

Beide wünschten sich ein Portemonnaie „Wildspitz“ ganz nach ihren Wünschen. Also habe ich mit ihnen hin und hergemailt, Vorschläge per mail geschickt, und nach einigem Hin und Her habe ich ihre Wunschportemonnaies genäht. Hier sind sie:

Nora wünschte sich eines, und hatte konkrete Ideen. Sie schickte mir zunächst einige Stoffvorschläge,nach dem Motto „so in der Art“ solle der Stoff sein.  🙂 Also war ich einkaufen (fällt mir ja nicht schwer bei Stoffen), und habe mich an ihrem Geschmack orientiert. Einer passte dann auch haargenau, und dann ist folgendes Teil entstanden:

Wildspitz N

Auch der messingfarbene Verschluss war ihr ausdrücklicher Wunsch, eine gute Wahl, wie ich finde. Von innen sieht das Ganze dann so aus:

Wildspitz N innen

Zwei ganz unterschiedliche Stoffmuster, hervorragend kombiniert. Und als Tascheninnenbeutel der braune Stoff mit den weißen Pünktchen. Herrlich.

Karina wünschte sich eines in schwarz-weiß. Hier ist es, diesmal mit einem silberfarbenen Verschluss:

Wildspitz K

Aber innen sollte es auf keinen Fall pink sein (so wie ich eines im shop habe). Also wurde es rot:

Wildspitz K innen

Und auch sie fand es ganz toll. (Ich übrigens auch)

Also, es geht doch. Wenn ihr auch mal so ein Portemonnaie oder Anderes genäht haben möchtet, zögert nicht, ich fertige auch nach Wunsch 🙂

Und wenn du selber so eine Wildspitz nähen möchtest, dann gibt es das Schnittmuster hier.

Morgen überrasche ich dann noch eine liebe Freundin, die hat sich auch etwas machen lassen, was ich euch dann zeigen werde, wenn sie es in den Händen hält.

Bis dahin, ich wünsche euch was !

Liebe Grüße von Claudia

 

 

Ich war fleißig !

Hallo.

Wozu nutzt man einen verregneten Ostermontag ? Klaro, man räumt den Keller auf. Erledigt. Wäsche gewaschen. Erledigt. Sieben Portemonnaies in den Dawanda-shop gepackt. Erledigt.

Hier zeige ich sie euch gerne:
(ja, ich weiß, es waren ja mal 12, aber die anderen sind schon in Besitz genommen worden!)

Wildspitze

So, und nun kann ich den Rest des Ostermontags genießen. Es regnet nicht mehr so doll, und im Wald riecht es dann immer so lecker.

Morgen gehen dann die aussortierten Sachen über die Wupper. Das wird erledigt. Aber erst morgen eben. Dann kann ich mich auch um meinen Flohmarkt kümmern.

Ciao, eure

Claudia

von Portemonnaies, Pullovern und Pubertierenden

Hallo.

von Portemonnaies:

hier aus wunderschönem (black und white chevron), Schnittmuster aus der handmade Kultur, nur bedingt empfehlenswert, da die Anleitung ihre Haken und Ösen hat, und die Bilder und die Zuordnung zu den entsprechenden Texten Abitur verlangt, oder zumindest um die Ecke denken. Das fertige Teil zeige ich euch jetzt ! Ist nach einigen Korrekturen doch schön geworden !

Portmonnaie h.k 1

aus schwarz-weißem chevron, geschlossen mit 2 Druckknöpfen

Portemonnaie H.k 2

Innenfutter schwarze Baumwolle mit Sternen, Totenkopfstoff für die Kartentaschen

Schön versteift hat das Portemonnaie einen guten Griff und es wird sicher benutzt !

von Pullovern:

Das Nähen dieses Teils (es sollte ganz anders werden!) hat mich nachhaltig überzeugt, wieder eigene Schnitte zu machen. Dieser relativ teure und noch nicht einmal perfekte Fertigschnitt von der Schnitt….elle hat mich total enttäuscht. Beim Schnittmuster viele Fehler (z.B. die Seitennähte stimmten beim Schnittmuster von der Länge her nicht, und das sollten sie unbedingt, es sei denn, der Schnitt verlangt Einhalten oder andere Pfiffigkeiten, und das ist bei einem Pullover selten der Fall), der Sitz des guten Teils eine Katastrophe ! Da kam die Improvisation zum Vorschein. Abnäher in den Ausschnitt gezaubert, das Teil gegen jede Regeln enger und irgendwie annehmbar genäht, und jetzt geht es.

Pullover schnittqu...

Ich hatte ihn heute an, vermutlich werde ich mich nochmal an den Ausschnitt begeben, irgendwie unsexy, so hochgeschlossen, das habe ich sonst nie ! Was lerne ich daraus? Ich kaufe nicht mehr aus Bequemlichkeit Schnittmuster. Ich mache sie selbst. Ich sage mir:

Mensch, du hast es doch mal gelernt. Mach die Schnitte selbst. Sei nicht träge, sondern grab in deinem Gehirn. Auch wenn ich den letzten Schnitt zu meiner Examensprüfung gemacht habe (danach war ich eher modemüde!) – äh die war 1995!, ich kann es noch ! Wenn die Schnitte dann nicht die richtige Passform haben und die Teile doof aussehen, verzeihe ich mir das doch eher als anderen.  Die alten Ordner zur Schnittkonstruktion ausgepackt, die Konstruktionslineale, jetzt packt es mich ! Dass mein großer Tisch nicht die richtige Höhe hat, merkt mein Rücken, hm, da muss jetzt aber eine Lösung her. Idee ist schon im Kopf, nur an der Zeit fehlt es mir gerade.

Denn mein Brotjob ist in der Schule kostet Energie und Zeit.  Seit 11 Jahren bin ich jetzt an der Hauptschule tätig, ich mache das gerne und meistens mit Spaß und einer guten Portion Humor. Doch heute ist mir die Laune verhagelt !

von Pubertierenden:

Ok. Es gibt sie. Es ist nicht lustig für Erwachsene. Die Jugendlichen können nichts dafür. Sie sind in der Pubertät. Stopp ! Ja, die eine Sache ist das offensichtliche Rührei im Kopf von pubertierenden Jugendlichen. Irgendwie bin auch ich nie erwachsen geworden und habe Verständnis für viele Dinge, für Fragen, für Probleme, für Pickel und schlecht sitzende Kleidung. Ok, bei dem Geruch, dem ich manchmal ausgesetzt bin, eher weniger. Ich beantworte jede Frage. Ich bin allwissende Lehrerin (haha), Problemspeicher, Mediatorin, Vertraute.  ABER:

Es hört auf bei schlechtem und ungehobeltem Benehmen. Wenn man anderen Menschen keinen Respekt entgegenbringt, das hat NICHTS mit Pubertät zu tun, sondern mit schlechter Erziehung und Dummheit. Stelle man sich folgende Situation vor: Pausenende. Eine Tür ist verschlossen (Nebeneingang), eine andere ist geöffnet (Haupteingang). Zwei 9-Klässler bollern gegen die verschlossene Tür und ruckeln und stoßen und treten dagegen. Ich öffne nicht, sollen sie doch 10 Meter laufen ! Eine Kleine kommt angerannt, öffnet die Tür (mein NEIN hat sie nicht kapiert, ach Mann, ich war nicht schnell genug) und die beiden Flegel schubsen sich gegenseitig und andere durch die Tür, ohne Rücksicht auf Verluste, rennen mich und die Kleine um, ich kriege noch einen Ellenbogen vor die Brust gedonnert, (autsch), zumindest einer kommt zurück, (na ja, ich hatte auch seinen Jackensaum erwischt)  ich verlange eine Entschuldigung und werde noch verbal und mit Gesten beleidigt. Die Kleine, hartgesotten, schon abgedampft, hat gar nicht gerafft, was sie falsch gemacht hat. Ich steh da wie ein Doofi. Wie soll man denen erklären, was sie falsch gemacht haben? Vormachen geht nicht, ich darf die ja jetzt nicht schubsen und stoßen oder gar beleidigen….. so ermahne ich sie! Da winken sie ab, und ziehen von dannen. Und ich:

Ich habe Rachegedanken. Ich bin sauer. Da ich die Klasse nicht unterrichte, habe ich keinen Pack-an. Shit. Denn schlechtes Benehmen entschuldigt keine Pubertät. Wenn sie es jetzt nicht lernen, wann dann?

Naja, meine Rachegedanken und Sauerheit hat zumindest bewirkt, dass ich die Gefilde in einem Affenzahn sauber gemacht habe. Sich körperlich betätigen hilft meist. Jetzt ratter noch meine Maschine, ich habe gestern noch etwas zugeschnitten, em, was? Das wird noch nicht verraten !

In diesem Sinne, danke für eurer Ohr (oder besser Auge) zu meinem heutigen Beitrag !

Eure Claudia

Ach, weil ich die Sachen für mich gemacht habe, wandert dieser Beitrag jetzt zu RUMS ! Da könnt ihr auch gucken, was die anderen Kreativen so gemacht haben. 🙂

 

 

 

 

 

Es gibt viel zu tun —

— packen wir’s an ! Meine Güte, wie man solche Sprüche im Kopf hat. Wir sind alle werbungsgeschädigt, der eine mehr der andere weniger. Dennoch bin ich sicher, dass bei bestimmten Sätzen jeder einen Satz aus der Werbung zitieren kann. Wurscht. Ich HABE viel zu tun. Heute jedenfalls wechselt mal wieder eine Geldbörse ihren Besitzer, er (oder sie, das könnt ihr ja mal raten !?!) weiß es aber noch nicht. Guckt mal:

Portemonnaie 05.08

Und weil ich es in den Thymian gelegt habe, riecht es jetzt auch ganz lecker ! Es ist aus pinkem Wachstuch, innen hat es Reißverschlussfächer und Kartensteckfächer und natürlich Geldfächer. Der Innenstoff ist aus pink/weißem Vichykarostoff. Hoffentlich gefällts !

 

So, und nun komme ich zum Freitags-Füller Nr. zweihundertneunundzwanzig (229)

6a00d8341c709753ef01156f545708970c

1.  Was wäre, wenn das Wörtchen „wenn“ nicht wäre ??? Wenn das Wörtchen „wenn“ nicht wär‘, dann wär ich selber Millionär !! 

2.  Am See, im Schlauchboot, in der Sonne.

3.  Nächste Woche geht es an die Eingeweide meiner Garage.

4.  Ich freue mich, wenn meine Jungs aus dem Urlaub zurückkehren.

5.  Ich fordere das Land und den Bund auf, alle Lehrer gleich und angemessen zu bezahlen. Schluss mit der Drei-Klassen-Gesellschaft ! (oh, da könnte ich ja jetzt Romane schreiben … )

6.  Auf dem Weg, er ist voll Schnecken, bekam meine Schwester einen Riesenschrecken – und Herpes ! (Weißt du noch, meine Liebe???)

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Pizza mit Ane und Yasser, morgen habe ich Shoppen und sonst noch nix geplant und Sonntag möchte ich mit meinen Lieben etwas vorbereiten (geheim !!!)!

Näheres zu den Textbausteinen bei Barbara.

So, meine Lieben, das war’s zu früher Stunde. Meine Ohren sind noch nicht ganz top, aber ich laufe langsam wieder zu Hochform – habe heute um sechs in der Früh schon einem Schrank den zweiten Lackanstrich gegeben. Nun, bis bald,

eure Claudia

Ein Portemonnaie …

…… seht ihr heute von mir.

Da ich gerade eine Komplettausmistung meiner Gefilde vornehme, bin ich im Rödelfieber, und habe keinen Platz für Kreatives. Die Ideen sind da, aber das will jetzt fertig werden. Aber ich habe meinen blog im Auge, und außerdem ist heute Freitag (dazu unten mehr) !

Also, jetzt zunächst das Genähte:

Portemonnaie 08.08

wieder Außenstoff Wachstuch, und innen Vichykaros. Diesmal habe ich das Portemonnaie mit einer Spitze verziert, und geschlossen wird es mit Druckknöpfen, sogenannten kam-snaps, die kinderleicht anzubringen sind.

Und nun, wie immer Freitags, der zweihundertachtundzwanzigste (228)

6a00d8341c709753ef01156f545708970c

1.  Ich oute mich als Jägerin und Sammlerin.

2.  Öfter mal etwas Neues. Aber vorher Platz dafür schaffen. 

3.  Das beste Mittel für meine blitzblanke Spüle ist Zitronenbalsam. 

4.  Ich war erst einmal in einem Nagelstudio. Besser geht immer.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Besuch bei Freunden , morgen habe ich auf dem  Flohmarkt verkaufen mit der lieben Ane geplant und Sonntag möchte ich endlich einen Rock FÜR MICH nähen.

Wie immer mehr zum Freitags-Füller bei Barbara. Vielleicht möchtet ihr auch mal mitmachen ???

So, ich bereite jetzt den Flohmarkt weiter vor. Die Kisten sind gepackt, nun will das Auto beladen werden…

…. ciao, eure

Claudia

Lila ist schön ! Singen auch !

Schaut mal her ! Dieses wunderschöne lila Portemonnaie habe ich auf Wunsch genäht. Außen lila Wachstuch – wie immer mit Pünktchen – und innen ein wunderschön gemusterter Stoff (den es leider nicht mehr gibt !), natürlich farblich passend. Das Portemonnaie wird mit einem Steckverschluss geschlossen, und bietet innen jede Menge Platz für Karten, Münzen, Scheine usw.

Ich finde es toll !

Und hier die Innenansicht:

Ich habe die Stoffe schön versteift, damit das Portemonnaie auch einen guten Griff hat !

Genäht habe ich es nach der Anleitung Wildspitz, klick mal hier !

Sonst ist alles gerade ziemlich turbulent, heute wurden zwei liebe Kollegen verabschiedet, und in meinem Kollegium ist es üblich zu singen (der tolle Lehrerchor). Ich singe Alt. Das heißt, ziemlich tief, und ich stelle mich schon immer gern freiwillig zu den Kollegen, denn die Sopranstimmen irritieren mich, und dann wird’s schräg. Heute musste ich ausnahmsweise mal nicht weinen. Da habe ich immer ein bisschen Muffe vor, denn mich berühren gerade so emotionale Lieder wie zum Abschied üblich immer sehr. Aber geschafft ! Ich klopfe mir selber mal auf die Schulter, und verabschiede mich bis morgen, mit einem

Gute Nacht !

Claudia

PS. Möchtest du auch so ein Portemonnaie haben ? In deinen Lieblingsfarben? Kein Problem, sprich mich an, und du kannst es bald in deinen Händen halten…..